Regatta-News
106 Boote bei Rheinwoche

Regierungspräsident Jürgen Büssow ehrte die Sieger in Düsseldorf

  • J. C. Müller
 • Publiziert am 16.06.2003

Nach drei abwechslungsreichen Wettfahrttagen ging am Montagabend in Duisburg die diesjährige Rheinwoche zu Ende.

Mit dem Team Klaus und Alexander Bode im Starboot Just For Fun gewann eine Crew des ausrichtenden Düsseldorfer Yachtclubs das "Blaue Band" für die schnellste gesegelte Zeit über alle drei Tage. 106 Boote hatten zu Europas längster und ältester Flussregatta gemeldet und von der Flaute am Samstag bis zu kräftigen Sturmböen am Sonntag das komplette Wetterprogramm auf dem Rhein zu spüren bekommen.

Nach gelungenem Start in Oberwinter hatte der Samstag eher ruhiges Wetter für die weit über 300 Segler bereit gehalten. Außer einem Mastbruch in Folge der Kenterung eines Schwertzugvogels war die Etappe nach Köln-Porz reibungslos verlaufen. Tags darauf dann erlebte Regierungspräsident Jürgen Büssow an Bord des Begleitschiffs "MS Siebengebirge", wie vielseitig der Segelsport auf Deutschlands größtem Binnenrevier auch aus meteorologischer Sicht sein kann.

Nachdem südöstliche Winde bis Stärke 3 die sonnige Vormittagsetappe nach Leverkusen-Hitdorf bestimmt hatten, zog noch in der Mittagspause das Unwetter auf. Die Sturmböen erwischten Segler, Gäste, den Schirmherrn und die Organisatoren jedoch im sicheren Hafen. Mit Rücksicht auf die Wetterlage hatte die Wettfahrtleitung die Etappe von Hitdorf nach Düsseldorf kurzerhand abgesagt, und die Teilnehmer brachten ihre Schiffe im Schlepp den Rhein hinab bis in den Hafen des Düsseldorfer Yachtclubs, wo Schirmherr Büssow abends die Siegerehrung der Tagesbesten vornahm.

Der Montag bot dann optimale Bedingungen für die Strecke von Düsseldorf nach Duisburg. "Kaiserwetter": Stetiger Wind und viel Sonne entschädigten für den Vortag. Von der leichten Einmann-Jolle Laser über die typischen Rheinsegelboote wie Drachen, Soling, Starboot und Pirat bis hin zu traditionellen Schärenkreuzern und modernen Yachten reichte die Bandbreite der teilnehmenden Schiffe. Neben allem sportlichen Ehrgeiz sorgte ein vielseitiges Rahmenprogramm für Spaß: In jedem Hafen stieg an Bord der "MS Siebengebirge" - übrigens zugleich die schwimmende Jugendherberge für die Segler während der Wettfahrt - eine Party für Teilnehmer und Gäste.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: RegattaRheinwoche

Anzeige