"Warrior Won" holt Gesamtsieg beim RORC Caribbean 600
"Wie ein Boxkampf über zehn Runden"

Christopher Sheehans himmelblaue Pac52 "Warrior Won" ist die IRC-Gesamtsiegerin des RORC Caribbean 600. Navigator Chris Lewis: "Vielleicht träumen wir das?"

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 25.02.2022
"Warrior Won" segelte im RORC Caribbean 600 zum IRC-Gesamtsieg "Warrior Won" segelte im RORC Caribbean 600 zum IRC-Gesamtsieg "Warrior Won" segelte im RORC Caribbean 600 zum IRC-Gesamtsieg

RORC/Robert Hajduk "Warrior Won" segelte im RORC Caribbean 600 zum IRC-Gesamtsieg

"Warrior Won" heißt die Gesamtsiegerin des 13. RORC Caribbean 600. Die Pac52 von Eigner Christopher Sheehan aus den USA hat das Karibik-Rennen über 600 Seemeilen nach berechneter IRC-Zeit gewonnen. Ihre Crew konnte sich in der Handicap-Wertung gegen den Super-Maxi "Comanche" mit Skipper Mitch Booth und die Drittplatzierte Botin 52 "Tala" von David Collins durchsetzen.

RORC/Robert Hadjuk Schöne Luftaufnahme der Gesamtsiegerin "Warrior Won"

Christopher Sheehan sagte nach dem Rennen: "Ich bin gerade überglücklich. Wenn man bedenkt, wie hart die Crews alle in diesem Rennen gearbeitet haben, dann bin ich überwältigt. Wir haben uns acht Monate lang auf dieses Rennen vorbereitet. Wenn ich daran denke, wer dieses Rennen schon alles gewonnen hat, dann ist das einfach nur außergewöhnlich. Das Mantra auf 'Warrior Won' besteht aus Demut und extremem Vertrauen in das, was wir tun. Das führt zu positiver Energie an Bord, harter Arbeit und Zusammenhalt. Jedes Crew-Mitglied auf 'Warrior Won' hat eine herausragende Leistung erbracht." Die Crew-Mitglieder sind: Christopher Sheehan, Thomas Allin, Stuart Bannatyne, Norman Berge, Richard Clarke, Shane Diviney, Scott Ewing, Gregg Griffin, Morgan Gutenkunst, Hartwell Jordan, Collin Leon, Chris Lewis, Tristan Louwrens, Henry Vogel und Christopher Welch.

RORC Der glückliche "Warrior Won"-Eigner Christopher Sheehan

Taktiker Richard Clarke, viermaliger Olympiateilnehmer unter der Flagge Kanadas und Volvo-Ocean-Race-Sieger, sagte: "Ein Rennen wie das Caribbean 600 ist kurz, aber kompliziert. Es ist kurz genug dafür, wirklich hart zu pushen, aber du musst auch mit der Ermüdung klarkommen. Auf einem Boot wie 'Warrior Won' mit seinem fixierten Kiel musst du so viele Leute wie möglich auf der Kante haben. Die Grundlage besteht darin, das Boot mit der richtigen Segelkonfiguration bei maximalem Speed zu halten. Als taktisches Rennen zählt das RORC Caribbean 600 zu den härtesten der Welt, weil so viele Inseln zu runden sind und die Taktik sich mit der Tageszeit ändert. Nimmt man die unbeständigen Passatwinde und die stürmischen Wolken dazu, dann kann ich das mit einem Boxkampf über zehn Runden vergleichen, in dem die Rechten, die Linken und die Kombinationen auf dich einprasseln. Manchmal musst du auf Angriff schalten, manchmal auf Verteidigung, weil du jederzeit einparken kannst. Die Führung ist nie sicher, bevor du das Ziel erreicht hast." Hier geht es zum Siegervideo (bitte anklicken!) .

"Vielleicht träume ich ja noch?"

Chris "Lew" Lewis, Amateur-Navigator auf "Warrior Won" und in der Tech-Industrie in Los Angeles beschäftigt, sagte: "Wir haben viel Vorbereitungszeit in dieses Rennen gesteckt und sind dabei die Kurse einiger großer Navigatoren durchgegangen, die dieses Rennen schon bestritten haben. Die 'Warrrior Won'-Crew hat ein zweieinhalbjähriges Testprogramm aufgesetzt, wodurch wir wissen, was die beste Segelkonfiguration bei welchen Windwinkeln und bei jeder Windstärke ist. Danach geht es dann einfach nur noch um die Ausführung. Die Vorbereitung auf ein Rennen wie dieses ist alles für mich. Während die Profis ihre Zeit zwischen dem einen und dem nächsten Rennen aufteilen müssen, bestreite ich relativ wenige Rennen. Und ich habe für genau dieses Rennen sehr lange gearbeitet. Dieses Bucket-List-Rennen gewonnen zu haben ist wie ein wahrgewordener Traum. Ich habe den Schlafmangel noch nicht wieder aufgeholt. Vielleicht träume ich ja noch?" Hier geht es zu den Ergebnissen des Karibik-Klassiker (bitte anklicken!) .

Arthur Daniel/RORC Die Sieger-Crew der 13. Auflage des RORC Caribbean 600: "Warrior Won"

Mit der "Warrior Won", die nun Tilmar Hansens 2020 siegreiche "Outsider" als Titelverteidigerin abgelöst hat, ist auch bei kommenden namhaften Rennen zu rechnen. Geplant sind Starts im Rolex Sydney Hobart Race 2022, im Rolex Fastnet Race 2023 und im Rolex Middle Sea Race im selben Jahr. 2024 will das Team am RORC Transatlantic Race teilnehmen und wieder in der Karibik dabei sein.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: RORC Caribbean 600

Anzeige