Seite 3: Kork-Deck
Gutes Naturprodukt? Was für Kork spricht

Echtes Teakholz ist teuer, pflegeintensiv und ökologisch umstritten. Können die Alternativen aus Kork, Kunststoff und Komposit dem Original Konkurrenz machen?

  • Felix Keßler
  • Kristina Müller
 • Publiziert am 01.11.2018
Welcher Decksbelag für wen? Alternativen zu Teak und Co Welcher Decksbelag für wen? Alternativen zu Teak und Co Welcher Decksbelag für wen? Alternativen zu Teak und Co

Andrews, Klaus Welcher Decksbelag für wen? Alternativen zu Teak und Co

Ist Kork das bessere Teak?

Stazo.nl Die Korkplatten von Secutred sind für Bastler geeignet, die Verarbeitung ist einfach. Rund 110 Euro kostet eine 1880 x 500 x 2,5 mm große Platte. Kleber und Schablonenmaterial werden mitgeliefert (via compass24.de )

Zu starkes Aufheizen ist ein Problem, das Decksbeläge aus Kork schon durch ihre Beschaffenheit nicht in dem Ausmaß haben. Der hohe eingeschlossene Luftanteil macht sie leicht und wärmeisolierend. Sie heizen sich in der Sonne nicht so stark auf wie Kunst-Teak, wirken schalldämmend und fühlen sich unter den Füßen angenehm weich an. Korkdecksbeläge bestehen aus Granulat der Korkbaum-Rinde und werden mit Bindemittel verpresst – sind also wie Teakholz letztlich ein Naturprodukt.

Auch Kork wird als Leisten angeboten, die verklebt, verfugt und anschließend geschliffen werden. Es lässt sich leicht schneiden und wie synthetisches Teak auf GFK-, Stahl-, Aluminium- oder Sperrholzuntergrund verlegen. Wichtig ist hierbei ebenfalls, dass die Reste des alten Decksbelags vollständig entfernt sind. Auch Korkdecks werden von Servicebetrieben nach Schablone hergestellt und verlegt. Das Material gilt als rutschfest und langlebig und lässt sich bei kleinen Beschädigungen leicht ausbessern. Allerdings ist es durch seine eigenständige Maserung, die sich bei Betrachtung aus der Nähe stark von dem Faserverlauf eines Teakdecks unterscheidet, als Imitat bedingt geeignet.

Als Naturprodukt ist es per se nur in einer Farbe erhältlich. Und es erfordert einen gewissen Pflegeaufwand: "Soll ein Korkdeck seine natürliche Farbe behalten, sollte man es mindestens vor und nach der Saison mit einem Naturöl einreiben", erklärt Franz Stapelbroek vom Verlegebetrieb Marinekork. Andernfalls bildet es, genau wie Teakholz, allmählich eine graue Patina. Versiegelt oder gelackt werden muss es laut Stapelbroek nicht.

Für die Reinigung eines Korkdecks eignen sich eine weiche Bürste, Wasser und allenfalls ein wenig Spül- oder mildes Reinigungsmittel. Hartnäckige Verschmutzungen können sowohl auf Kork als auch auf Kunstteak abgeschliffen werden. Wem eine Stabdeckoptik nicht wichtig ist, für den könnte Kork in Mattenform das Richtige sein. Im Handel wird es beispielsweise als "Secutred" angeboten. Es kann in Leisten zerschnitten oder in größeren Segmenten, ganz ohne Fugen, verlegt werden – was Geld und Arbeit spart.

  • 1
    Alternative Decksbeläge
    Welcher Decksbelag für wen? Alternativen zu Teak und Co
  • 2
    Kunststoff-Teak
    Was taugen die Kunststoff-Imitate?
  • 3
    Kork-Deck
    Gutes Naturprodukt? Was für Kork spricht
  • 4
    Edel-Belag von Kreuzfahrtschiffen
    Teuer aber gut? Komposit-Belag Esthec
  • 5
    Selbstklebende Matten
    Matten im Teak-Layout: Ausrollen und ankleben?

Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Gehört zur Artikelstrecke:

Teakdeck-Spezial: Reparatur, Pflege, Alternativen


  • Alternative Decksbeläge
    Welcher Decksbelag für wen? Alternativen zu Teak und Co

    01.11.2018Echtes Teakholz ist teuer, pflegeintensiv und ökologisch umstritten. Können die Alternativen aus Kork, Kunststoff und Komposit dem Original Konkurrenz machen?

  • Teakdeck-Pflege
    So bleibt das Teakdeck lange fit

    25.10.2018Teakholz ist gar nicht so pflegeintensiv wie oftmals angenommen. Für lange Freude am Edelbelag reicht meist das Beachten einiger simpler Tricks

  • Refit Teakdeck
    In 12 Schritten zurück zum strahlenden Teakdeck

    19.10.2018Wir zeigen, wie man alte Teakdecks wieder fitmacht. Denn einen komplett neuen Decksbelag zu verlegen ist teuer. Diese Anleitung lässt das Deck wieder leuchten

Themen: Alternative DecksbelägeAlternativen zu NaturholzDecksbelagEsthecKunststoff-TeakRollteakStabdecksynthetisches TeakteakdeckTeakdeck AlternativenTeakdeck erneuernTeakdeck verlegenTeakholz natur

  • 3,00 €
    Decksbelag: Alternativen zum Holzdeck
  • 16,90 €
    Rumpf- und Decksreparaturen
  • 19,90 €
    Die Yacht-Werkstatt
  • 15,99 €
    Die Yacht-Werkstatt
Anzeige