Vorfahrtsregeln

Vorfahrt und Ausweichen: Diese Regeln müssen Segler kennen

Welche Ordnung gilt wo? Gilt "Lee vor Luv" ausnahmslos? Was bedeutet das "Manöver des letzten Augenblicks" eigentlich rechtlich? Unser Spezial liefert Antworten

Lasse Johannsen, Felix Keßler am 21.06.2018
Vorfahrtsregeln
Nico Krauss

Schiffe werden dafür gebaut, die Weltmeere zu befahren. Um das unfallfrei tun zu kön­nen, haben die in der Internationalen See­schifffahrtsorganisation der Vereinten Na­tionen, kurz IMO, zusammengeschlossenen Seefahrerstaaten sich schon 1972 auf Regeln zur Kollisionsverhütung (KVR) geeinigt. Und die waren von Anfang an nicht nur für die Hohe See, sondern auch und vor allem für die angrenzenden Gewässer gedacht. Die seefahrenden Nationen sollten auch ihre lo­kalen Vorschriften auf Grundlage der KVR vereinheitlichen. Das ist mittlerweile geschehen. Uralte Faust­formeln wie "Backbordbug vor Steuerbord­bug", "Lee vor Luv" oder "Überholer müssen ausweichen" finden sich in ihnen wieder. Doch gelten diese Regeln immer und ausnahmslos?

Fotostrecke: Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR) in Bildern

Die einfachen Faustregeln kennen Segler, nicht zuletzt, weil sie bei Segelschein- oder Bootsführerschein zum Grundrepertoire der Fragenkataloge gehören und sich mit ihnen die überwältigende Mehrheit aller brenzligen Situationen auf See entschärfen lässt.

Seite 1 / 5


Lasse Johannsen, Felix Keßler am 21.06.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online