Besondere Situationen

Das Manöver des letzten Augenblicks

Lasse Johannsen, Felix Keßler am 21.06.2018

Was sind "unübersichtliche Lage" und das "Manöver des letzten Augenblicks"?

Unübersichtliche Lage
Eine Ausnahme vom Grundsatz "Lee vor Luv" ergibt sich aus der Regel 12 a) (iii) KVR: "Wenn ein Fahrzeug mit Wind von Backbord ein Fahrzeug in Luv sichtet und nicht mit Sicherheit feststellen kann, ob das andere Fahrzeug den Wind von Backbord oder von Steuerbord hat, muss es dem anderen ausweichen."

Eine entsprechende Ausnahme von der Regel, dass ein überholendes Fahrzeug ausweichpflichtig ist, ergibt sich für unübersichtliche Lagen nach Regel 13 c) KVR: "Kann ein Fahrzeug nicht sicher erkennen, ob es ein anderes überholt, so muss es dies annehmen und entsprechend handeln."

In beiden Ausnahmen kommt der Grund­satz zum Ausdruck, den die KVR schon dem unzweifelhaft Ausweichpflichtigen auf­erlegen: Es muss so rechtzeitig und eindeutig ausgewichen werden, dass es für den Kurshalter auch erkennbar ist. Denn der ist ansonsten seinerseits verpflichtet zu handeln und das sogenannte Manöver des letzten Augenblicks einzuleiten.

Das Manöver des letzten Augenblicks

In Regel 17 a) (ii) KVR wird festgelegt, dass der Kurshalter von seiner Pflicht befreit ist, wenn klar wird, dass der Ausweichpflichtige nicht angemessen handelt und ein Zusammenstoß abgewendet werden muss. Zu dieser Klarheit gehört, dass zunächst der Versuch unternommen wird, den anderen, etwa durch fünf kurze Töne aus dem Signalhorn, auf dessen Ausweichpflicht hinzu­weisen.

Seite 3 / 5


Lasse Johannsen, Felix Keßler am 21.06.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online