Seite 2: Knochenbrüche
Erstversorgung mit dem PECH-Schema

Schon die Angst vor einem Unfall auf See kann die Freude am Segeln nehmen. Eine klare Aufgabenverteilung schafft Sicherheit - und rettet im Ernstfall Leben

  • Felix Keßler
 • Publiziert am 11.01.2018
Bricht sich ein Crew-Mitglied an Bord den Arm, sollte dieser bis zum Landfall geschient werden. Dafür eignen sich auch Provisorien Bricht sich ein Crew-Mitglied an Bord den Arm, sollte dieser bis zum Landfall geschient werden. Dafür eignen sich auch Provisorien Bricht sich ein Crew-Mitglied an Bord den Arm, sollte dieser bis zum Landfall geschient werden. Dafür eignen sich auch Provisorien

YACHT/B. Scheurer Bricht sich ein Crew-Mitglied an Bord den Arm, sollte dieser bis zum Landfall geschient werden. Dafür eignen sich auch Provisorien

Knochenbrüche lassen sich mit dem PECH-Schema übergangsweise an Bord versorgen...

YACHT/B. Scheurer Bricht sich ein Crew-Mitglied an Bord den Arm, sollte dieser bis zum Landfall geschient werden. Dafür eignen sich auch Provisorien

P - Pause
Das betroffene Körperteil, meist Sprung- oder Handgelenk, ruhigstellen, wenn nötig stabilisieren. Spezielle Lagerungsschienen wie die hier gezeigte Splintschiene eignen sich ideal, es können jedoch auch Latten, Bretter, Handtuchrollen oder Ähnliches verwendet werden. Sie sind jedoch immer deutlich unkomfortabler. Bei Arm- und Rippenverletzungen empfiehlt sich die Verwendung des Dreieckstuchs. Lagekorrekturen – das sogenannte Repositionieren – sollten nur vom Facharzt an Land vorgenommen werden.

E – Eis
Kühlen ist das Wichtigste, je schneller nach dem Unfall, desto besser. Selbstkühlende Beutel eignen sich dafür sehr gut, ebenso die Bierdose aus dem Kühlschrank oder andere kalte Gegenstände. Aber nicht übertreiben, sonst kann es zu Kühlschäden kommen. Deshalb zwischen Kühlpad und Haut ein Tuch legen, es reicht Küchenkrepp.

C – Compression
Mit elastischen Binden  die Verletzung umwickeln, nicht zu fest, aber doch so, dass spürbar Druck ausgeübt wird.

H – Hochlagern
Danach den betroffenen Körperteil immer wieder erhöht  lagern. Beides soll ein Anschwellen des Gewebes minimieren.

Tabletten helfen: Ein Depot an Schmerzmitteln sollte an Bord sein. Beim Hexenschuss helfen sie, die verkrampfte Muskulatur zu lockern. Bei anderen Verletzungen sollten sie genommen werden, um Schonhaltungen mit anschließenden Muskelverhärtungen zu vermeiden.
  • 1
    Gesundheit auf See
    Verletzungen an Bord – Was im Notfall zu tun ist
  • 2
    Knochenbrüche
    Erstversorgung mit dem PECH-Schema
  • 3
    Schnittwunden
    Tiefe Schnitte behandeln
  • 4
    Verbrennungen
    Zuerst desinfizieren!

Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HexenschussKnochenbruchMedizin an BordNotfallNotrufVerletzungenVerletzungen an Bord

Anzeige