Seite 4: Problemzone Bordklo
Toilette blockiert - Was tun?

Kleinere technische Defekte können meist schnell behoben werden – auch von Charterern. 10 Schrauber-Tricks für unbeschwerte Segelreisen

  • Andreas Fritsch
  • Felix Keßler
 • Publiziert am 31.05.2018
Diese 10 Tricks helfen bei jeder Bootspanne Diese 10 Tricks helfen bei jeder Bootspanne Diese 10 Tricks helfen bei jeder Bootspanne

Yacht / Klaus Andrews Diese 10 Tricks helfen bei jeder Bootspanne

5. Toilette blockiert

Problem: Häufiges Ärgernis – es läuft immer wieder stinkende Brühe ins Klo zurück, trotz langen Spülens. Oder es wird nicht abgepumpt beziehungsweise die Pumpe ist blockiert. Möglich ist auch, dass der Wasserspiegel mit jedem Pumpstoß sinkt und dann wieder steigt.

Lösung: Oft sind durch Mitsegler Bordventile geschlossen worden, daher zunächst checken, ob die Ventile zum Ansaugen des Frischwassers und Absaugen des Schmutzwassers offen sind. Dann prüfen, ob ein Fäkalientank vorhanden ist und er vielleicht geschlossen oder voll ist. Ist das geklärt, und es kommt Spül­wasser, ohne dass etwas abfließt, ist die Pumpe in Ordnung, aber der Abfluss blockiert.

Yacht / A. Fritsch Ersatzteile für herkömmliche Yachttoiletten gibt es in jeder Marina, der Ein- und Ausbau ist einfach

Oft findet sich das Problem direkt hinter der Pumpe im Kniestück, das zum Abwasserschlauch führt. Dort sitzt ein so­genanntes Diaphragma-Auslassventil aus Gummi. Es läuft tütenförmig zu und hat drei Schlitze, die die Fäkalien passieren müssen. Bleibt dort Klopapier, Zahn­seide oder Ähnliches hängen (gehört alles nicht ins Klo, sondern sollte getrennt in Mülleimern entsorgt werden!), kann das Ventil blockieren. Lösung: Seeventile schließen. Gummihandschuhe überziehen, Schüssel und Lappen bereithalten. Dann das Kniestück von der Toilette abschrauben. Das Gummiventil entnehmen und reinigen. Danach sollten seine drei Schlitze möglichst dicht schließen. Ist das Ventil zu alt (es sollte jährlich gewechselt werden), kann es verspröden oder durch Harnsteinablagerungen blockiert sein. Ablagerungen entfernen. In fast allen Marina-Shops sind derartige Dichtungssätze für 20 bis 30 Euro erhältlich.

Das Ventil ist auch Ursache für zwei andere Probleme: Läuft trotz viel Pumpens immer wieder gelbe Brühe ins Klo, ist die Ursache das leicht geöffnete, versprödete Diaphragma-Ventil. Auf Charterschiffen liegt manchmal ein solcher Dichtungssatz für die Toilette bei den Ersatzteilen! Steigt und fällt der Wasserspiegel mit dem Pumpen im Becken, hat sich das Ventil umgestülpt, weil ein Mitsegler trotz geschlossenen Abwasserventils stark gepumpt hat. Dann muss es nur zurück in die alte Position gebracht werden.

Ist das Problem damit nicht behoben, kann eine Verstopfung in der Fußdichtung der Toilette vorliegen. Dort befindet sich ein gewichtsbeschwer­tes Flatterventil aus Gummi. Ausbauen, reinigen oder auswechseln ist auch hier die Lösung. Die Rohre der Toilette setzen sich mit Harnstein zu, sie können pro Jahr zwei bis drei Millimeter Durchmesser ver­lieren. Dagegen hilft nur viel Spülen und das regelmäßige Ersetzen der Schläuche.

  • 1
    Troubleshooting an Bord
    Diese 10 Tricks helfen bei jeder Bootspanne
  • 2
    Troubleshooting an Bord
    Ankerwinsch und Logge
  • 3
    An Deck und am Gashebel
    Leckende Luken und Gas-Klemmer
  • 4
    Problemzone Bordklo
    Toilette blockiert - Was tun?
  • 5
    Segel und Wasserversorgung
    Rollanlage und Wasserpumpe
  • 6
    Tank, Antrieb, Ruder
    Wasser im Diesel, Propeller frisst Leine, Ruder mit zu viel Spiel

Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AnkerwinschDefekteDieseltankGashebelLoggeLukenPannenPannenhilfePropellerRuderToiletteTroubleshootingWasserpumpe

Anzeige