Diebstahl-Prävention
Mitunter besser als jedes Schloss

Von der Polizei gravierte und registrierte Motoren schrecken Langfinger ab. Auch andere wertvolle Bootsausrüstung kann so geschützt werden

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 29.07.2014

S. Hechensteiner Ein Außenborder wird graviert

In Starnberg am See sind kürzlich binnen weniger Tage Außen­border von sechs Kielbooten entwendet worden. Der Schaden beläuft sich auf rund 6000 Euro. Eine Entschädigung erhalten nur die Eigner, die versichert waren.

Auffällig war dabei vor allem eines: Ein Motor, der nicht schlechter oder besser gesichert war als die anderen, blieb unangetastet. Den hatte der Besitzer nämlich erst kurz zuvor von der Waschpo gravieren und registrieren lassen. Offensichtlich schreckte die auffällig in den Motor eingravierte Zahlenkombination wie auch der deutlich sichtbar angebrachte Registrierungs-Aufkleber die Diebe ab.

Fazit: Es lohnt, teures Bootszubehör gravieren zu lassen. Nicht nur den Außenborder. Auch kostspielige Elektronik, wie der Kartenplotter oder der Bord-PC, wird auf Wunsch von vielen Polizeidienststellen graviert. Meist gibt es Sammeltermine zu Beginn oder während der Saison in verschiedenen Häfen oder Bootsclubs in ganz Deutschland.

Eine aktuelle Gra­vur­terminübersicht findet sich stets auf den Seiten von Pantaenius . Der Yachtversicherungsvermittler hat die Gravuraktionen vor einigen Jahren ins Leben gerufen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AußenborderDiebstahlGravurGravurterminePolizeiPrävention

Anzeige