Recht
Wie ein festgekommener Segler abkassiert wurde

Eine Charteryacht läuft bei Hiddensee auf und wird freigeschleppt. Alltag eigentlich. Aber dann kommt eine Rechnung vom Staat. Der Bericht im PDF-Download

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 27.08.2018
Festgekommenes Boot Festgekommenes Boot Festgekommenes Boot

YACHT / S. Hucho Festgekommenes Boot

Bei Tonne 16a kommt die „Pepper“ aus dem Fahrwasser Hiddensee und läuft auf. Der Skipper ruft über Funk die Seenotretter und bittet um Schlepphilfe. Die kommt auch prompt, die Yacht wird auf den Haken genommen und nach Schaprode gebracht. Ein ganz alltäglicher Vorgang – und in diesem Fall zudem lehrbuchhaft abgewickelt.

Aber dann kommt völlig überraschend ein Bußgeldbescheid. Der Skipper habe versäumt, sich vorschriftsgemäß bei der Verkehrszentrale zu melden, dafür wird er nun zur Kasse gebeten.

Zu Recht oder Unrecht? Welche Pflichten hat ein festgekommener Skipper überhaupt? Die Antworten lesen Sie in YACHT 16/2018, im DK-Shop erhältlich oder Sie laden sich den Artikel über den Link unten herunter.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DeutschlandMeldepflichtRechtSchadenVerkehrszentrale

  • 3,00 €
    Recht: Verkehrszentralen
Anzeige