Segel-Spezial
Code-Zero: das ideale Segel für Fahrtenboote

Warum der Code Zero auf jedem Boot sinnvoll ist und was Kunden vor dem Kauf wissen sollten. Der Artikel aus dem Segel-Spezial jetzt im PDF-Download

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 29.10.2018
Ideal für flaue Sommertage, mit einem Code Zero kommen auch schwere Tourenboote in Fahrt Ideal für flaue Sommertage, mit einem Code Zero kommen auch schwere Tourenboote in Fahrt Ideal für flaue Sommertage, mit einem Code Zero kommen auch schwere Tourenboote in Fahrt

YACHT/M.-S. Kreplin Ideal für flaue Sommertage, mit einem Code Zero kommen auch schwere Tourenboote in Fahrt

Das am eigenen Stag gesetzte Leichtwindsegel wird immer universeller im Einsatz, entwickelt sich vom Spezialisten zum Vieleskönner. Damit gerät der Code Zero zur optimalen Ergänzung zum modernen Segelplan, der meist mit kleinen Vorsegeln aufwartet. Aber auch auf älteren Booten kann er gute Dienste leisten und eventuell gar statt eines Gennakers an Bord kommen. In welchem Windbereich das Segel gut funktionert, was dessen Besonderheiten sind, welche Formen es gibt und welche Peripherie an Bord nötig ist, klärt der Bericht.

Das komplette Segel-Spezial finden Sie in der aktuellen YACHT 21/2018. Sie können das Heft im DK-Shop kaufen, oder Sie laden sich sich den Artikel über den Code Zero über den Link unten herunter.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Code ZeroGennakerGroßsegelSegelSegel-SpezialVorsegel

  • 3,00 €
    Segel-Spezial: Code Zero für Fahrtenboote
Anzeige