Lesertipp der Woche

Sicher an Bord – mit Fender und Badeleiter

Liegt zwischen Steg und Laufdeck ein großer Höhenunterschied, kostet das An-Bord-Kommen viel Kraft und wird zudem gefährlich. Besser geht's mit diesem Trick

Felix Keßler am 26.02.2018
Badeleiter und Fender
YACHT/J. Peschke

An und von Bord ohne Kummer verspricht diese Idee: Um den Höhenunterschied zwischen Bordwand und Schwimmsteg zu überbrücken, wird die Badeleiter zweckentfremdet und außenbords seitlich hinter die Fußreling geklemmt. Um sie gegen Verrutschen sichern zu können, sollte der Behelfstritt auf Höhe der Püttingeisen in Stellung gebracht und fixiert werden. Die Leiter wird nun durch einen herkömmlichen Fender gepolstert und bietet fortan Sicherheit und Komfort beim Entern sowie Verlassen der Yacht.

Sprünge auf den nassen Steg werden genauso überflüssig wie der Klimmzug an den Wanten mit einem Fuß auf dem rutschigen Schanzkleid.

Gert Neumann, Gelsenkirchen


Haben auch Sie einen cleveren Tipp für Probleme im Bordalltag? Bei Veröffentlichung im Heft honorieren wir Ihren Tipp mit 50 Euro. Bitte fügen Sie Ihrer Einsendung Fotos oder Skizzen hinzu. Zudem benötigen wir Ihre Adresse und Kontoverbindung.

Per Brief an: Redaktion YACHT, ABC-Straße 21, 20354 Hamburg

Oder per Mail an: mail@yacht.de

Badeleiter und Fender

Felix Keßler am 26.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online