Die Rubrik wird präsentiert von Bauhaus Nautic Rubrikensponsoring
Lesertipp der Woche

Lufttrockner aus der Tonne

Upcycling statt wegwerfen für besseres Raumklima unter Deck: Eigenbau-Luftentfeuchter aus PET-Flaschen

Michael Rinck am 16.03.2020
PET1
J. Peschke

Aus einer großen und einer kleinen Wasserflasche sowie dem Granulat aus dem Baumarkt wird ein Luftentfeuchter

Gegen Spak und Muff im Winterlager haben sich Luftentfeuchter auf Kalziumchlorid-Basis bewährt. Doch die fertigen Granulatbeutel sind nicht eben günstig und im Ausland oft schlecht zu bekommen, ganz im Gegensatz zum Rohmaterial: Als 5- oder 25-Kilo-Gebinde findet man das Salzgranulat in diversen Online-Shops. Das nötige Gehäuse für den Wassersammler lässt sich einfach aus gebrauchten PET-Kanistern und -Wasserflaschen bauen. Dazu wird der Hals einer 1,5-Liter-Flasche abgetrennt und das Unterteil des Behälters mit einer Nadel oder einem Lötkolben durchlöchert. Es dient später als Granulatlager.
In den Kanister wird oben eine große Öffnung geschnitten und die Flasche mit einem Bändsel in den Kanister gehängt. Das hygroskopische Kalziumchlorid zieht die Feuchtigkeit aus der Luft und bindet sie in einer salzigen Lösung, diese tropft in den Kanister und sollte von Zeit zu Zeit ausgegossen werden. Damit bleibt das Boot von Schimmel verschont, und die Plastikflaschen landen zumindest nicht sofort im Müll.

Jörg Hattermann, 21109 Hamburg
 


Haben auch Sie einen cleveren Tipp für Probleme im Bordalltag? Bei Veröffentlichung im Heft honorieren wir Ihren Tipp mit 50 Euro. Bitte fügen Sie Ihrer Einsendung Fotos oder Skizzen hinzu. Zudem benötigen wir Ihre Adresse und Kontoverbindung.
Per Brief an: Redaktion YACHT, ABC-Straße 21, 20354 Hamburg
Oder per Mail an: mail@yacht.de

Michael Rinck am 16.03.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online