Die Rubrik wird präsentiert von Bauhaus Nautic Rubrikensponsoring Bitburger Rubrikensponsoring
Lesertipp der Woche

Ab in die Koje

Weniger ist mehr: Durch Weglassen der vorgesehenen Befestigungsöse entsteht ein einfach zu installierendes Leesegel, das zudem leichter zu verstauen ist

Tina Kielwein am 07.10.2019
Leesegel
J. Peschke

Befestigungsprinzip ohne störende Öse: Das Leesegel kann so nach Gebrauch wieder gut verstaut werden

Um sich auf See mal auszustrecken und dabei nicht aus der Koje zu rollen, wird das Leesegel aufgespannt. Bei uns an Bord war dies vorher an zwei Ösen gesichert. Diese haben aber die meiste Zeit, wenn es nicht gebraucht wurde, gestört – auf der einen Seite stand dadurch das Polster ab, und auf der anderen blieb man leicht hängen. Deswegen habe ich die Befestigung geändert: Anstelle der Öse habe ich jeweils ein Loch in das Schott gebohrt. Der Durchmesser ist etwas größer als die Leine des Leesegels. Diese wird durch das Loch gefädelt und sodann in einer eigens zu diesem Zweck hinter dem Loch verdeckt unter dem Kartentisch installierten Klemme gesichert (Abbildung). Auf der anderen Seite befindet sich hinter dem Hauptschott ein Kleiderschrank, das Befestigungsprinzip ist das gleiche. Wird das Tuch nicht gebraucht, wird alles unter dem Polster verstaut. Es bleibt keine störende Öse.

Olaf Timm, Nindorf


Haben auch Sie einen cleveren Tipp für Probleme im Bordalltag? Bei Veröffentlichung im Heft honorieren wir Ihren Tipp mit 50 Euro. Bitte fügen Sie Ihrer Einsendung Fotos oder Skizzen hinzu. Zudem benötigen wir Ihre Adresse und Kontoverbindung.
Per Brief an: Redaktion YACHT, ABC-Straße 21, 20354 Hamburg
Oder per Mail an: mail@yacht.de

Tina Kielwein am 07.10.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online