Versicherung

Provinzial Nord setzt Segel

Die Versicherung der Sparkassen bringt frischen Wind in ihr Geschäft mit Sportboot-Policen. Das Leistungsspektrum wurde deutlich erweitert.

Pascal Schürmann am 18.04.2011
Provinzial

Logo

Das Assekuranzunternehmen hatte bereits in der Vergangenheit Haftpflicht-, Kasko- und Insassenunfall-Verträge für Eigner von Jollen und Yachten im Angebot. Das Geschäft damit wurde jedoch zuletzt nicht mehr sonderlich intensiv betrieben. Das soll sich ab sofort wieder ändern, die Leistungen und Tarife seien dementsprechend überarbeitet worden.

In den Genuss des neuen Angebots kommen allerdings nicht alle Segler. Die Provinzial Nord Brandkasse AG, so der vollständige Name des Unternehmens, das für die Sparkassen als Versicherung tätig ist, ist ein Regionalversicherer und dadurch bedingt nicht im gesamten Bundesgebiet tätig. Das Geschäftsgebiet umfasst Schleswig-Holstein, Hamburg sowie Mecklenburg-Vorpommern. Versicherungsschutz wird daher nur für Sportboote offeriert, die ihren Liegeplatz in einem dieser drei Bundesländer haben.

Dennoch wolle man künftig kräftig im Bootsversicherungsmarkt mitmischen. Der ist zwar bereits jetzt schon von den etablierten Anbietern hart umkämpft. Dennoch sei man optimistisch, sich ein gutes Stück vom Kuchen sichern zu können, da die Provinzial mit ihrem dichten Netz an eigenen Agenturen über einen idealen Vertriebsweg verfüge. Insbesondere bei Haftpflicht- und Kasko-Policen biete man nach eigenen Angaben in vielen Punkten bessere Bedingungswerke an als die Konkurrenz.

So beträgt in der Wassersport-Haftpflicht die Versicherungssumme bis zu zehn Millionen Euro. Mitversichert ist unter anderem die Nutzung fremder, ähnlicher Boote, die Teilnahme an Regatten, Mietsachschäden bis zu 250.000 Euro, nicht-zulassungspflichtige Trailer sowie Ansprüche mitversicherter Personen gegen den Skipper aus Personenschaden.

Die Kaskopolice beinhaltet eine Allgefahrendeckung, eine feste Taxe sowie keinen Abzug neu für alt. Gedeckt sind unter anderem die Teilnahme an Regatten, Bergungs- und Wrackbeseitigungskosten bis zu zwei Millionen Euro, Schäden an Effekten bis zu zwei Prozent der Versicherungssumme (maximal 5000 Euro), Kosten für eine Untersuchung des Unterwasserschiffs nach Grundberührung, auch wenn kein Schaden festgestellt wird, viele Schäden im Winterlager sowie beim Slippen beziehungsweise Kranen und auch bein Landtransport des Schiffs.

Wer unseren YACHT online Versicherungsservice nutzt, dessen Angebotsanfrage wird nun neben den anderen rund 25 Versicherungsanbietern auch an die Provinzial weitergeleitet.
 

Pascal Schürmann am 18.04.2011

Das könnte Sie auch interessieren



Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online