Seemannschaft

Not-Antrieb: Hilft der Dingi-Motor in den Hafen?

Auch bei bester Pflege kann die Hauptmaschine ausfallen. Wie kann dann der Außenborder helfen? Am Heck oder am Beiboot längsseits? Der Bericht im PDF-Download

Alexander Worms am 28.09.2018
Außenborder als Hilfsmotor Lemmer 2018  NGu_8C8A4260
YACHT/Nils Günter
Außenborder als Hilfsmotor Lemmer 2018  NGu_8C8A4372

Not-Antrieb per Beiboot: Manchmal ist es leichter, das Dingi längsseits zu nehmen und damit die Yacht zu bewegen

Moderne Yachten mit klappbaren Badeplattformen bringen schon einiges Equipment für die Heckmontage mit: Die Einsteckleiter ist eine prima Halterung. Doch worauf gilt es bei der Montage und Nutzung zu achten? Reicht ein solch kleiner Motor, um mit der Yacht zu manövrieren? Und wie funktioniert das?

Und auch wenn das Heck sich nicht zur Montage eignet, kann das Dingi samt Motor an der Yacht längsseits diese an einen Steg bewegen? Warum macht es keinen Sinn zu schleppen oder zu schieben? Wo an der Yacht wird das Schlauchboot sinnvollerweise befestigt?

Auf alle diese Fragen gibt der Artikel zum Dingi als Notantrieb Auskunft. Er steht in YACHT 19/2018. Das Heft ist im DK-Shop erhältlich. Oder Sie laden sich den Bericht direkt über den Link unten herunter.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Alexander Worms am 28.09.2018