Regatta

Vendée Globe: Wie Boris Herrmann wurde, der er heute ist

Vom Bornhorster See bei Oldenburg zum Segel-Superstar der Vendée Globe – die Vita des weltweit angesagtesten deutschen Hochsee-Seglers in der YACHT-Bildgalerie

Jochen Rieker am 27.01.2021
37_Portrait Boris Hermann 2020 Vendee PR_B9A1392
Pierre Bouras/Team Malizia

Während Boris in der Biskaya dem Ziel vor Les Sables-d'Olonne entgegensegelt, nach ein paar Halsen vor sich hat und windiges, feucht-kaltes Wetter, lassen wir Bilder sprechen. Der Werdegang eines modernen Hochseehelden, in dem nicht nur das Herz eines Regattaseglers wohnt, sondern in erster Linie die Sehnsucht nach dem Meer.

Nach 80 Tagen Einsamkeit wird er heute Nacht schlagartig wieder in der Öffentlichkeit stehen. Zwar sind nur Teammitglieder und Journalisten zugelassen, und an rauschende Empfänge oder gar Partys ist nicht zu denken. Doch der Eintritt in die "Erdumlaufbahn" wird dennoch wie ein kleiner Schock wirken. Endlich loslassen, endlich nicht mehr Bangenmüssen um die Technik, nicht mehr Trimmen für jedes Zehntel Bootsgeschwindigkeit, nicht länger Taktieren für den besten Kurs zum Ziel.

Bis dahin heißt es: Daumendrücken! Noch immer ist nichts entschieden.  

Fotostrecke: Boris Herrmann – 39 Jahre Segelkarriere in 22 Bildern

Jochen Rieker am 27.01.2021

Das könnte Sie auch interessieren


Ausgewählte Artikel zum Shoppen


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online