Bootsbau

Yachtbau-Trends II: Innovationsschub durch 3D-Druck?

Additiv gefertigt, entstehen bereits Ausrüstungsteile. Mit Laminierformen wie mit kompletten Yachtrümpfen wird bereits experimentiert

Fridtjof Gunkel am 14.01.2019
Livrea MINI650 3D Drucker 2017 PR_MINI bow section TEST_01
Livrea Yacht

Bootsbau ohne Form: 3D-Druck soll Zeit sparen

Wird die neue Technik den Bootsbau revolutionieren? In den USA und andernorts bauen Start-ups und eingeführte Hersteller ausgewachsene Laminierformen im 3D-Druckverfahren. Das geschieht noch in Segmenten, die zusammengefügt werden müssen, aber neues Gerät wird auch diesen Zwischenschritt überflüssig machen. In Italien versucht sich eine Werft immerhin an einem 6,5 Meter langen hochseetauglichen Mini, der schichtweise entsteht. Und im Zubehörbereich lassen beispielsweise sich neben fertig gedruckten Teilen sogar Datensätze für die Eigenfertigung von Blöcken beim Anbieter herunterladen. Keine Frage: Die Technik ist im Kommen und wird auch im Wassersport eine große Rolle spielen.

Lesen Sie, was 3D-Druck im Bootsbau bedeutet, was schon möglich ist und wohin die Entwicklung geht: In der neuen YACHT, Ausgabe 3/2019, die ab Mittwoch, dem 16.1. am KIosk erhältlich ist, direkt im Verlag bestellt werden oder auch als digitale Ausgabe geladen werden kann.

Fridtjof Gunkel am 14.01.2019

Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online