Sportliche Charterangebote

Wenn Sie sich nochmal steigern wollen...!

Segelerlebnisse jenseits der üblichen 6 bis 8 Knoten Fahrt bieten immer mehr Vercharterer – mal nur für ein paar Stunden, mal für eine ganze Langstreckenregatta

Anna Ossenkopp am 09.05.2017
Sportlich chartern – hier auf der Volvo-Siegeryacht "Glashäger"
Speedsailing

Ab geht's! Anheuern auf der Volvo-Ocean-Race-Siegeryacht "Glashäger"

Es ist ein Nischenmarkt, aber er wird von Jahr zu Jahr attraktiver. Immer mehr Anbieter verchartern besonders sportliche Boote – von der ehemaligen Volvo-Ocean-Race-Siegerin "illbruck" (jetzt "Glashäger") oder der Whitbread-Yacht "CJ Legends" bis hin zu Pogo 30 und 36.

Die Bandbreite der Yachten ist dabei ebenso groß wie die der Charterpakete.

Auf großen Booten liegt das Kommando meist in Händen eines professionellen Skippers, der obendrein eine kleine, eingespielte Crew mitbringt. In dem Fall stehen nur Tagesplätze oder bei längeren Törns Kojen zur Verfügung. Das klingt nach eingeschränkter Verantwortung, doch kann so ein Erlebnis durchaus Grenzerfahrungen bereithalten – dann nämlich, wenn man für eine Langstreckenregatta anheuert wie etwa fürs Rolex Fastnet Race und tagelang im Wettkampfmodus mitrackern muss.

Daneben gibt es aber auch Bareboat-Charter-Angebote von sportiven Yachten wie Dehler, Elan, Pogo, Salona oder X-Yachts. Dann ist man selbst Skipper, plottet selbst seinen Kurs – und zeigt herkömmlichen Charterbooten, die meist deutlich weniger Segelpotenzial besitzen, das Heck.

Die YACHT hat den Markt sondiert und verschafft Interessenten, die sich nochmal steigern wollen, einen Überblick über das höchst interessante Angebot – inklusive ganz konkreter Preisbeispiele und Direktlinks. Ausgabe 11/2017 – jetzt am Kiosk oder direkt hier bestellen! 

   

Anna Ossenkopp am 09.05.2017

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online