Seemannschaft

Weit, weiter, am weitesten

Wer im Sommerurlaub nicht wieder dieselben Häfen wie in den Jahren zuvor ansteuern will, muss seinen Aktionsradius vergrößern. Aber wie?

Pascal Schürmann am 07.06.2011

Mit der eigenen Yacht in die westschwedischen Schären. Zu weit? Keineswegs!

Sie kennen die Dänische Südsee inzwischen in- und auswendig? Ihr Boot liegt in Slowenien, und in den Häfen Istriens sowie rund um die Kvarner Bucht begrüßt man Sie bereits mit Namen? Als Nordseesegler kommen Sie längst blind zu jeder Insel? Dann ist eine Horizont-Erweiterung vielleicht ja genau das Richtige.

England oder die Kanalinseln. Der Götakanal, Bornholm, das Baltikum, St. Petersburg oder gar Haparanda. Die Kornaten oder auch die Küste Apuliens. Zu weit für einen normalen Urlaubstörn? Von wegen!

Mit ein paar Kniffen, sorgfältiger Planung und vorausschauender Kalkulation lassen sich binnen zweier Wochen auch entferntere Ziele im Urlaub ansteuern. Wir rechnen vor, wie man seinen Aktionsradius mit der eigenen Yacht von beispielsweise den üblichen 150 Seemeilen auf bis zu 400 Seemeilen ausweiten kann. Und zwar, ohne dass die Crew auf gemütliches Buchtenbummeln oder Hafentage verzichten muss.

Wie das funktioniert, lesen Sie in der neuen Ausgabe der YACHT (Heft 13/2011, ab sofort am Kiosk).

Pascal Schürmann am 07.06.2011

Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online