Charter

Trends des Chartermarkts 2018

Die Saison steht vor der Tür, die Crews schwärmen aus. Was erwartet Segler in Europas Revieren? Wo sind die Preise gestiegen, wo wird es voll?

Andreas Fritsch am 06.03.2018
IMG_3745.eps
Fritsch, Andreas

Als Reiseziel voll im Trend für 2018: Griechenland

Zum Saisonstart wollte die YACHT wissen, welche Trends es in den Revieren gibt und fragte Charter-Agenturen, Flottenbetreiber und Insider nach Neuigkeiten. Die erste Überraschung waren die Hype-Ziele dieses Jahr, die es vor Ort voller und meist auch teurer macht – zumindest, was die Preise der Schiffe angeht. Griechenland boomt beispielsweise wie selten zuvor, schon 2017 war ein spitzenmäßiges Jahr, sowohl im Ionischen Meer als auch in der Ägäis, doch nun gibt es noch mal ein sattes Plus. Schnäppchen dürfen Crews dort nicht erwarten, und wer zwei Wochen segeln will, bekommt schon deutlich schwieriger Schiffe als zuvor.

Zweites Problem, nicht nur in Griechenland: Die Airberlin-Pleite beschert dem Flugmarkt einige Engpässe. Die ausgefallenen Flüge nach Mallorca verknappen und verteuern die Anbindung, und auch Flüge nach Hellas haben spürbar angezogen.

An der Kostenschraube dreht auch wieder Kroatien: Der ACI hat die Tagesliegepreise in seinen Häfen teils spürbar erhöht, im Mittel um 8 Prozent. Unschlagbar günstig ist dagegen Nordeuropa. Wer auf den Euro schauen muss, ist an der deutschen Ostsee und in Holland so billig unterwegs wie sonst nirgendwo. 

Alle Trends jetzt in der ausführlichen Geschichte in der YACHT Nr. 6/2018

Andreas Fritsch am 06.03.2018

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online