Das besondere Boot

Sir Chichesters alte Motte lebt

Besuch auf einer Yacht, die Segel-Geschichte schrieb: Mit Francis Chichesters "Gipsy Moth IV" am Start beim Race around the Island vor Cowes

Marc Bielefeld am 15.08.2016
BesBoot Gipsy Moth IV segeln England 2016 MBi_7480

Schön schräg: die "GM IV" auf einer steilen Kreuz vor Cowes

Über 1500 Yachten sind beim Rennen um die Isle of Wight auf dem Wasser. Darunter ein schlankes, weißes Schiff, das heraussticht – und von allen Seiten Anerkennung und Beifall erntet. Denn vor 50 Jahren schrieb Sir Francis Chichester mit ebendieser Yacht ein Kapitel der Segel-Historie neu: Mit seiner "Zigeuner-Motte" segelte er um die Welt, weiter und schneller als jemals ein Skipper vor ihm.

Nachdem Chichester im August 1966 von England losgefahren war und es nach Australien geschafft hatte, war sein Ziel eigentlich erreicht: die Bestzeit der alten Teeklipper zu unterbieten. Doch das Segeln schien ihm zu gefallen. Er blieb nur einen guten Monat in Sydney und segelte prompt wieder los, nonstop zurück nach Plymouth. England empfing ihn jubelnd, die Queen sollte ihn für seine seglerische Heldentat adeln.

50 Jahre, eine weitere Weltumsegelung und zwei Beinahe-Katastrophen später, gibt es die berühmte "Gypsy Moth IV" noch immer – und bei der Regatta vor Cowes legt sich die elegante 16-Meter-Ketch voll ins Zeug. Die YACHT durfte zum Jubiläum mit an Bord und erlebte die Yacht bei strammen 30 Knoten auf dem Englischen Kanal.

Den Bericht über das besondere Boot "Gipsy Moth IV" finden Sie in YACHT 18-2016, jetzt am Kiosk, im DK-Shop    oder direkt hier digital bestellen!

Marc Bielefeld am 15.08.2016

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online