MOB

MOB-Manöver für Zwei-Personen-Crews

Wie ein Skipper beim Global Ocean Race seinen Mitsegler spektakulär rettete und was daraus für Fahrtensegler alles zu lernen ist

Andreas Fritsch am 29.02.2012
MOB

Der GPS-Plott des Rettungsmanövers

Es ist der GAU auf jeder von nur zwei Personen gesegelten Yacht: Bei schwerem Wetter und schlechter Sicht wird der Class 40 von Conrad Colman und Sam Goodchild von einer riesigen Welle getroffen, der Co-Skipper geht über Bord. Ohne Rettungsweste und bei nur etwa 12 Grad Wassertemperatur. Die eingeleitete Blitz-Rettung misslingt knapp, der Skipper verliert seinen Kameraden aus den Augen.

Dann beginnt ein Rennen gegen die Zeit: Conrad Colman muss alle Aufgaben allein meistern und sich auf die Suche nach seinem in der See treibenden Freund machen. In einer beeindruckenden seemännischen Leistung gelingt es ihm, diesen Minuten vor dem sicheren Ertrinken zu retten. Das minutiöse Protokoll der Rettung ist ein Lehrstück für alle Zwei-Personen-Crews, fanden im Nachhinein selbst die Profis der neuseeländischen Seenotrettung. Wir erzählen die Geschichte der Rettung, erklären ausführlich, wie MOB-Manöver mit kleiner Crew idealerweise ablaufen sollten und geben Tipps von den Seenotrettern der DGzRS zu Ausrüstung, Taktik, Suchschemata und vielem mehr. Jetzt in der neuen YACHT, Nr. 6/12. 

Andreas Fritsch am 29.02.2012

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online