E-Segeln

Mit Virtual Regatta Meister werden – so geht's

Die Spieleindustrie verzeichnet gewaltige Umsätze, vor allem E-Sportarten und -wettkämpfe boomen. Jetzt wird auch virtuell gesegelt - und jeder kann mitmachen

Lars Bolle am 04.03.2019
eSports Aufmacher 2019 getty_GettyImages-842219724
Christophe Simon/AFP/Getty Images

E-Sport-Veranstaltungen füllen längst Arenen, wie hier in Paris. Die Segelszene ist aber montiert; so populär ist E-Segeln noch nicht

905 Millionen US-Dollar beträgt der Wert der heutigen E-Sport-Industrie, gegenüber 2007 eine Steigerung von 38 Prozent. Hält dieser Trend an, könnten es bereits 2020 rund 1,4 Milliarden US-Dollar sein. 2018 wurde ein Publikum von 380 Millionen Menschen erreicht.

Von diesen Zahlen ist der Segelsport zwar noch weit entfernt, Veranstalter und Spielehersteller sichern sich aber jetzt schon ein Stück vom Kuchen. So werden parallel zu Großveranstaltungen wie der Vendée Globe oder dem Volvo Ocean Race, der Jules Verne Trophy oder der Route du Rhum entsprechende virtuelle Regatten ausgeschrieben. Zur letzten Jules Verne Trophy meldeten 94.000 E-Skipper.

Auch der Welt-Seglerverband setzt mittlerweile auf die E-Sportler und richtete 2018 die erste offizielle Weltmeisterschaft in dieser neuen Disziplin aus – mit fantastischem Erfolg. 169.000 E-Segler aus 74 Ländern kämpften über sechs Monate um den ersten WM-Titel. Für 2019 wurde zudem erstmals ein Preisgeld von 10.000 US-Dollar ausgelobt. Die besten acht der vorgeschalteten mehrstufigen Qualifikationsserien, welche gerade begonnen haben, werden auf die Bermudas eingeladen und dort das live mitzuverfolgende Finale bestreiten. In diese Qualifikation kann jeder Interessierte sogar immer noch einsteigen.

Auch der Deutsche Segler-Verband hat für 2019 erstmals eine Deutsche Meisterschaft im E-Segeln angekündigt.

Diese Meisterschaften werden mittels der kostenlosen Simulationssoftware Virtual Regatta ausgetragen, die sich zum Marktführer im Bereich Segeln entwickelt hat und auf die fast alle anderen Veranstalter setzen. Sie ist auf Windows- und Mac-Rechnern sowie Smartphones und Tablets mit Android- oder iOS-Betriebssystem spielbar, also auf so gut wie allen Endgeräten. Virtual Regatta setzt auf zwei Hauptebenen: den Offshore- und den Inshore-Bereich – und ist kinderleicht zu erlernen.

Wie das Mitmachen für alle genau geht, wird in YACHT 6/2019 erklärt, ab 6. März am Kiosk oder hier digital zu bestellen.

Lars Bolle am 04.03.2019

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online