Kojencharter

Mit Fremden in die Fremde

Ob Überführungs-, Abenteuer- oder Urlaubstörn – mit lauter Unbekannten segeln zu gehen birgt Chancen, aber auch Risiken. Erfahrungsberichte

Pascal Schürmann am 17.02.2015
Crew Einweisung Charter 2011  MAm_MAM_2432

Den einen fehlen die Mitsegler, anderen ein Boot. Wieder andere suchen das Abenteuer in extremen Revieren. Und noch andere wollen endlich mal eine lange Ozeanpassage segeln. 

Die Gründe sind unterschiedlich, der Weg, das Problem zu lösen oder sich seinen Wunsch zu erfüllen, gleich: Kojencharter! Allein mit fremden Mitseglern und unter fremdem Skipper auf Törn gehen. Geld gegen Koje, sozusagen.

Für manchen ist diese Art zu segeln längst zu einer Passion geworden, lockt doch neben dem reinen Segelerleben stets auch die Chance, neue, interessante Menschen kennenzulernen. Quer durch alle Altersklassen buchen sich daher unerfahrene wie gestandene Segler ubd Seglerinnen auf fremden Schiffen ein.

Wir haben einige von ihnen getroffen, sie nach ihrer Motivation gefragt, nach den positiven als auch den negativen Aspekten einer Kojencharter. Die so gesammelten Erfahrungsberichte machen mehrheitlich Lust, es ihnen gleich zu tun. Daher haben wir zusätzlich für alle Interessenten eine große Übersicht der wichtigsten Kojencharteranbieter zusammengestellt.

Jetzt nachzulesen in der neuen YACHT (Heft 5/2015, ab sofort am Kiosk und im App-Store)

Pascal Schürmann am 17.02.2015

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online