Faurby 335 E

Mehr Freibord, mehr Wohnkomfort

Die dänische Werft Faurby hat ihr Einstiegsmodell gründlich überarbeitet. Die Neue bietet trotz größerem Volumen ordentlich Segelspaß

Michael Rinck am 17.11.2014
Faurby 335E Segeln Middelfahrt 2014 KAn_KA20140425_0326

Schnelles schlankes Schiff: Die zehn Zentimeter höheren Bordwände machen sich optisch nicht negativ bemerkbar

Mehr Wohnraum und doch gute Segeleigenschaften? Dieser Zwiespalt wird meisten zugunsten des Komforts entschieden – und die Leistung unter Segeln am Wind leidet. Faurby Yachts hat mit der neuen 335 E gezeigt, dass das auch besser geht. Durch eine Erhöhung des Freibords um zehn Zentimeter und eine Verlängereung des Rumpfes um 20 Zentimeter wurde der Komfort unter Deck enorm verbessert. Trotzdem segelt sich das knapp zehn Meter lange Schiff agil, besonders auf der Kreuz mit sehr guter Leistung. Und der Segelspaß kommt dabei auch nicht zu kurz.

Faurby 335E Interior Middelfahrt 2014 KAn_KA20140424_0117

Mehr Platz im Salon: Der höhere und längere Rumpf trägt zu einem deutlichen Komfortgewinn unter Deck bei

Die Veränderungen zum Vorgängermodell 330 äußern sich unter Deck besonders in der Höhe. Die zehn Zentimeter mehr Bordwand sorgen für eine Stehhöhe von 1,86 Meter im Salon und 1,82 Meter im Vorschiff. Dabei überzeugt die Qualität des Innenausbaus wieder mit sehr guten Holzarbeiten – insgesamt eine gelungene Weiterentwicklung.

Den vollständigen Bericht gibt es jetzt in der neuen YACHT 24/2014.

Fotostrecke: Faurby 335 E

Michael Rinck am 17.11.2014

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online