Open 60

"Malizia" bekommt neue Flügel

Für die Vendée Globe werden Boris Herrmanns Boot neue Foils angebaut – ein ambitioniertes Projekt kurz vor dem Start zum Transat im Mai. Ein Ortstermin

Andreas Fritsch am 17.02.2020
Malizia Base Lorient 2020 ALi_Boris Herrmann Malizia 2020 004
YACHT/A. Lindlahr

Boris Herrmann und sein Team beim Umbau von "Malizia" in Lorient

Es ist ein gnadenloses Wettrüsten: Wer bei der Vendée Globe vorn dabei sein will, muss seinen Open 60 ständig weiterentwickeln, ansonsten enteilt die Spitze mit Riesenschritten, die aufzuholen schwer bis unmöglich ist. In dieser Spirale fand sich auch Boris Herrmann Ende 2019 wieder, der als erster Deutscher im November dieses Jahres zur Vendée Globe starten will. Während die Konkurrenz teilweise in Sachen Foils schon bei Version drei ist, segelte seine "Malizia" vom gleichnamigen monegassischen Team noch mit der ersten Version. Und die Unterschiede sind sowohl im Design als auch in den dadurch erzielten Fortschritten riesig. Das zeigte auch das Transat Jacques Vabre im letzten Herbst, das von der letzten Foiler-Generation "Charal" und  "Apivia" dominiert wurde.

Malizia Multiplast Lorient 2020 ALi_Multiplast Yann Penfornis 015

Laminierarbeiten am neuen Foil bei Multiplast in Vannes

Doch kurz bevor Herrmann leistungsmäßig den Anschluss zu verlieren drohte, gelang seinem Team der Coup: Gerade noch rechtzeitig konnten sie einen Sponsor für die rund 600.000 Euro teure Nachrüstung seiner "Malizia" mit brandneuen Foils auftreiben. Es begann ein Wettlauf gegen die Zeit: "Eigentlich braucht so ein Projekt sechs Monate", erzählte der Deutsche der YACHT bei einem Besuch der Bauarbeiten vor Ort in Lorient, "aber wir schaffen es in vier."  Der Termin ist knapp, im April will er das Boot ausgiebig testen, im Mai geht es an die Startlinie des Transatlantik-Rennens von Brest nach Charleston in den USA. Um das zu schaffen, benutzt das Team eine neue Foil-Generation, die die "Malizia"-Designer von VPLP für den Konkurrenten "DMSCF" von Isabell Joschke entwickelt haben. Das spart Zeit, da die Formen schon existierten – ein in der Klasse nicht unüblicher Schritt.

Und so arbeitet seit Ende letzten Jahres mittlerweile ein 17-Mann-Team fieberhaft daran, "Malizia" neue Flügel zu verleihen: Doppelt so groß wie die alten, das Boot soll damit bis zu 30 Prozent schneller werden, höher und stabiler foilen als je zuvor. Wie stehen Herrmanns Chancen danach fürs Rennen, wie genau muss man sich die Operation "Foil" vorstellen? Die YACHT war bei den Bauarbeiten vor Ort und traf Boris Herrmann und sein Team, die Designer von VPLP und Mitarbeiter der Bauwerft Multiplast.

Die große Reportage in der neuen YACHT, Nr. 5/2020, jetzt am Kiosk.

Andreas Fritsch am 17.02.2020

Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online