Bordelektrik

In leitender Funktion: Kabel auf dem Schiff

Sie arbeiten im Verborgenen und können dennoch für großen Verdruss sorgen: Leitungen. Sind sie nicht in Ordnung, droht sogar Feuer an Bord. Der Überblick

Alexander Worms am 29.05.2018
Korrodiertes Kabel
A. Worms

Nicht gut: Salzwasser hat aus dem Kupferkabel grünes Pulver werden lassen. Hier fließt sicher kein Strom mehr

Gewachsene Strukturen, so könnte man die Bordelektrik auf den meisten Schiffen wohl beschreiben. Da kommt dies hinzu und jenes, und immer wird irgendwie herumgeklemmt. Leitungsquerschnitte? Verbindungen? Na ja, wird schon gehen. Das kann zu Problemen führen.

Denn Kupferleitungen sind keineswegs alterungsbeständig. Und nimmt ihr Querschnitt altersbedingt ab, steigt der Widerstand – und die Temperatur, was letztlich gar zum Brand führen kann, denn dieser Prozess wird nicht durch die Sicherung des Stromkreises beendet, sie ist auf den ursprünglichen Querschnitt des Kabels hin ausgelegt.

Worauf also gilt es bei Kabeln zu achten? Und bei ihren Verbindungen? Welche Materialien eignen sich, welche Querschnitte sind erforderlich? Antworten auf diese Fragen gibt YACHT 12/2018, die ab dem 30. Mai pünktlich zum – mancherorts langen – Segelwochende mit bestem Wetter am Kiosk bereit liegt.

Alexander Worms am 29.05.2018

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online