Regatta

Immer zehn Minuten Vollgas: 300 Seglerinnen beim Helga Cup

Aus dem Nichts wurde die Frauenregatta im vergangenen Jahr zum großen Erfolg. Nun sollte der Helga Cup noch größer und internationaler werden. Ist das gelungen?

Kristina Müller am 09.07.2019
Helga Cup Segeln 2019 PR_HC191661055-0893
Lars Wehrmann

Erfahrene Regattaseglerinnen und Anfängerinnen machten auch beim zweiten Helga Cup den Mix der Teilnehmerinnen aus

Die zweite Auflage des Helga Cup sollte die Erfolgsgeschichte der Frauenregatta auf J/70 fortschreiben: Über 300 Seglerinnen kamen Mitte Juni an die Hamburger Außenalster, um in mehr als 100 gut zehnminütigen Wettfahrten darum zu kämpfen, ins Finalrennen der besten acht Teams zu kommen.

Anspruchsvolle Bedingungen

114 Wettfahrten auf drei Regattabahnen hatte die Wettfahrtleitung unter Gesamtwettfahrtleiter Klaus Lahme angesetzt, doch die Wetterbedingungen machten es weder den Organisatoren noch den Seglerinnen leicht: Von Flaute bis Unwetterwarnung und Gewitterböen war alles dabei. 

Teilnehmerinnen aus zehn Ländern

Doch die komplizierten Bedingungen auf dem Wasser konnten der guten Stimmung an Land nichts anhaben. Bereits bei der offiziellen Eröffnung am Freitagabend wurde ein Preis für die Crew mit der weitesten Anreise verliehen: Zwei junge Teams aus dem Eastern Yacht Club von der US-amerikanischen Ostküste machten sich eigens für den Helga Cup auf den Weg nach Hamburg. Crews aus neun weiteren Ländern standen zudem auf der Startliste.

Niveau gestiegen 

"Es hat Spaß gemacht, euch starten und segeln zu sehen", sagte Gesamtwettfahrtleiter Klaus Lahme, Clubmanager des NRV, bei der Siegerehrung zu den Seglerinnen. "Das Niveau ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen", so Lahme. Das bewies auch die am Ende siegreiche Crew, die sich überraschend gegen alle Favoritinnen durchsetzte. 

Das YACHT-Leserinnen-Team 

Zufrieden war auch die YACHT-Leserinnen-Crew, die sich im vergangenen Jahr auf den Aufruf der YACHT beworben hatte, um binnen eines halben Jahres zu einer Regattacrew zusammenzuwachsen. Nach einem erfolgreichen ersten Wettfahrttag mit Zwischenstand Platz 31 belegten sie in der Gesamtwertung Platz 51.

"Wir sind ein echtes Team geworden und haben uns in kurzer Zeit sehr viel erarbeitet, das jetzt klappt. Und vor allem verstehen wir uns einfach super", sagte Steuerfrau Tine Schade aus Hamburg.

Der Termin für den nächsten Helga Cup wurde bei der Siegerehrung bereits bekanntgegeben: Er findet vom 11. bis 14. Juni 2020 statt.

Eine Reportage über den zweiten Helga Cup, bei der wir uns auf Spurensuche begeben haben, was den ungebrochenen Reiz der Frauenregatta ausmacht und in der wir von spannenden Zukunftsplänen einiger Damencrews berichten, lesen Sie in der YACHT 15/2019, die ab heute im Handel erhältlich ist, online bestellt werden kann oder hier digital verfügbar ist.

Kristina Müller am 09.07.2019

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online