Test Mariner 26

Großer Kleinkreuzer, kleine Fahrtenyacht

Die Mariner 26 ist am Übergang zur seegehenden Yacht angesiedelt und verbindet die Vorteile beider Segmente: Trailerbarkeit, Bedienkomfort und Seetüchtigkeit

Michael Rinck am 25.05.2020
Mariner26 segeln Neustadt 2020 JKu_4635.jpg
YACHT/J. Kubica

Bei kräftiger Brise auf der Neustädter Bucht unterwegs: die Mariner 26 beim YACHT-Test

Die Mariner 26 ist mit ihrem 7,68 Meter langen Rumpf im Bereich zwischen Kleinkreuzer und großem Fahrtenschiff angesiedelt. Durch die maximale Breite von 2,55 Meter ist sie trailerbar, dennoch finden sich unter Deck eine abgetrennte Achterkammer und ein WC-Raum, was direkt das Gefühl vermittelt, auf einem großen Schiff zu sein. Außerdem liegt sie trotz Klappkiel sehr stabil im Wasser, was schon beim Aufentern im Hafen ein sicheres Gefühl beschert.

Mariner26 segeln Neustadt 2020 JKu_5134.jpg

Die Bedingungen waren am Testtag mit 16 bis 30 Knoten Wind grenzwertig, die Mariner schlug sich trotzdem gut 

Die Größe ist für kleine Crews oder Familien mit Kindern attraktiv, dank Trailerbarkeit sind Revierwechsel kein Problem, und Winterlagerkosten lassen sich eliminieren, wenn ein privater Stellplatz vorhanden ist. Trotzdem bietet die Mariner mit vier vollwertigen Kojen (plus die Salonbänke), Pantry und Bad alles, was auch für ausgedehntere Törns nötig ist. Als Option ist ein Klappkiel mit mehr Ballast für Küstenreviere und ein Festkiel erhältlich. Zudem findet sich auf der Optionsliste eine Radsteuerung.

Mariner26 Interior Neustadt 2020 JKu_4014.jpg

Wie auf einer großen Yacht: abgetrennte Achterkammer und Tür zum WC-Raum

Wir haben die neue Mariner ausgiebig getestet. Den vollständigen Bericht gibt es in der neuen YACHT 12/2020 – jetzt am Kiosk erhältlich, hier bestellen oder als digitale Ausgabe.

Michael Rinck am 25.05.2020

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online