Langfahrt

Ein Mann, ein Huhn

Guirec Soudée ist um Nord- und Südamerika gesegelt und hat Großartiges geleistet. Die Schlagzeilen aber macht Bordhenne Monique. Besuch bei einem seltsamen Paar

Uwe Janßen am 02.09.2019
Törn mit Huhn
G. Soudée

Skipper Guirec Soudée, Bordhuhn Monique  

Das Leben ist manchmal nicht fair. Fünf Jahre lang leistet ein junger Bretone Außergewöhnliches: Er segelt mit einem alten Stahlschiff namens „Yvinec“ in die Karibik, dann die US-Ostküste nordwärts, lässt sich in Grönland einfrieren, meistert die Nordwestpassage, quert den Pazifik südwärts, rundet Kap Hoorn und kehrt nach drei Schlägen über den Atlantik in die Heimat zurück – dennoch wird nicht der 26-jährige Skipper für seinen Törn gefeiert, sondern seine Bordhenne Monique.

Törn mit Huhn

Für 130 Tage friert die „Yvinec“ bei Grönland ein. Monique erkundet das ungewohnte Terrain

Eine Reise mit Huhn – das klingt nach einem PR-Coup und einer inszenierten Geschichte. Doch das Gegenteil ist der Fall: Guirec Soudée hat das so nie geplant, es hat sich einfach ergeben. 

Beim Besuch auf der Insel seiner Familie vor der bretonischen Küste schildert Soudée die Hintergründe seiner abenteuerlichen Geschichte, und das ist die Story allemal: abenteuerlich. 

Den jungen Mann zieht es mit Macht auf See. Er verlässt die Schule ohne Abschluss und reist lieber durch die Weltgeschichte, um mit allerlei niederen Jobs genügend Geld für ein Boot zu verdienen. Denn sein Ziel ist eine Reise, die ihn mehr reizt als alles andere: aufs Meer, über Jahre. Er hat vom Segeln allerdings keine Ahnung. Vom Bootskauf auch nicht. Das alte Stahlschiff, das er sich zulegt, leckt wie ein Sieb. Er repariert es, so gut er kann, und schippert erst einmal los – einhand.

Törn mit Huhn

Die Nordwestpassage ist ein ebenso faszinierendes wie anstrengendes Revier

Unterwegs stellt er fest, dass eine Begleitung doch nett wäre, und so legt sich Soudée beim Zwischenstopp auf Teneriffa eine Henne zu. „Wenn sie nervt, kann ich sie immer noch essen“, sagt er sich, aber die Beziehung der beiden entwickelt sich in eine komplett andere Richtung. Tier und Halter überstehen gemeinsam so manches Abenteuer, und manchmal trägt das skurrile Züge. Etwa als Soudée im arktischen Eis einen Schlitten baut und seiner Monique einen Pulli strickt, damit sie gemeinsam auf Landexpeditionen gehen können.

Törn mit Huhn

Über den Törn gibt es auf Englisch schon ein Buch – die Protagonisten betrachten das Ergebnis

Der junge Skipper berichtet von seiner Reise in diversen Internetmedien, wie Facebook, Youtube und Instagram. Und die Schar seiner Freunde und Follower wächst rasant. Zigtausende verfolgen seine Reise, manche seiner Videos werden millionenfach geklickt. Aber es sind nicht in erster Linie die grandiosen Reiseerlebnisse des Skippers, die die Menschen umtreiben, sondern insbesondere die Frage: Was macht eigentlich Monique?

Eine YACHT-Autorin hat das seltsame Paar in seiner bretonischen Heimat besucht. Was sie dort erlebte und erfuhr, lesen Sie in YACHT 19/2019. Das Heft ist jetzt im Handel erhältlich, im DK-Shop  oder direkt hier digital!

Törn mit Huhn

Auch an Land sucht Soudée spektaktuläre Abenteuer 

Uwe Janßen am 02.09.2019

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online