Das besondere Boot

Ein Boot zum Erschrecken

Mit der „Zeeslang“ wurde der Niederländer E.G. van de Stadt Ende der Fünfziger berühmt. Das eckige Sperrholzboot mit dem Gewächshaus-Aufbau polarisierte extrem

Fridtjof Gunkel am 11.05.2020
Zeeslang van de Stadt 58 segeln 2019 NTh_07943
YACHT/N. Theurer

Schmal, flach, anders: "Zeeslang"

Jollenähnliche Formen, ein niedriger Freibord, der fast voll verglaste Aufbau, ein Baum wie eine Dachlatte, Seeschlagklappen fürs Cockpit! Dann eine zweite Pinne unter Deck, Winschen ebenso (nein, das Team von „Hugo Boss“ hat das nicht erfunden), darunter ein tiefer Flossenkiel mit Bombe und insgesamt ein niedriges Gewicht: „Zeeslang“ muss man nicht mögen, aber sie lässt sich auch nicht ignorieren. Mit dem Boot wurde Ericus Gerhardus van de Stadt schnell berühmt, sein Auftraggeber Cees Bruynzeel, ein niederländischer Türenfabrikant ebenso. Letzterer wollte mit dem Boot auch beweisen, das seine Produkte aus einem wasserfest verleimten Sperrholz besonders haltbar sind. „Zeeslang“, van de Stadt und Bruynzeel schrieben Yachtsportgeschichte. Das Boot war erfolgreich, es gab diverse Nachfolgekonstruktionen, und das Design beeinflusste die Bootskonstruktion nachhaltig.

Und das Boot segelt heute nach vielen Jahren in Kapstadt auf dem Bodensee: Auf Zeitreise mit der "Zeeslang" – jetzt in der neuen YACHT, die Sie auf verschiedenen Wegen einfach beziehen können.

Weitere historisch relevante Besondere Boote /(Auswahl)

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Fridtjof Gunkel am 11.05.2020

Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online