Jollenkreuzer Reloaded

Ein 20er für zwei Personen, mit Gennaker und Bleiballast

Der simple Name Kieljollenkreuzer sagt alles: Die Jolli-Gene bleiben erhalten, Sicherheit wird gewonnen

Lars Bolle am 28.02.2017
Kieljollenkreuzer Mojo
YACHT/N. Krauss

Der Kieljollenkreuzer bei sehr schwachem Wind auf dem Bodensee

Eigner von Jollenkreuzern haben in der Mehrheit ein ambivalentes Verhältnis zu ihrem Boot. Das mag sich zunächst wie eine Unterstellung anhören, die folgenden Fakten erklären jedoch die Logik der Schlussfolgerung. Unter anderem der, dass der Autor dieses Artikels selbst einen 20er sein Eigen nennt, somit ebenfalls zur Zielgruppe mit entsprechender Erfahrung gehört.

Jollenkreuzer sind eigentlich geniale Segelboote. Wegen des nicht vorhandenen Ballastes und damit geringen Gewichts und Tiefgangs einerseits sehr gut trailerbar, mit tiefem Schwerpunkt auf dem Anhänger und per Slip, ohne Kran zu wassern. Zudem sind sehr seichte Reviere erreichbar, Trockenfallen ist kein Thema. Je nach Auf- und Ausbauvariante haben auf einem 20er mit 7,75 Meter Länge bis zu vier Personen einen Schlafplatz. Das Segeln selbst macht wegen des sehr guten Verhältnisses von Segelfläche zum Gesamtgewicht meistens richtig Spaß. Jollenkreuzer sind große Dingis mit Minimalkomfort, ideale Daysailer, Weekender, für manchen gar Urlaubsboote.

Die jollenartigen Segeleigenschaften stellen jedoch zugleich die Achillesferse dieses Bootstyps dar. Jollenkreuzer können wegen fehlendem Ballast kentern. Eine der Urängste von Seglern ist bei ihnen berechtigt.

So verwundert es nicht, dass es immer wieder Versuche gibt, die erstgenannten Eigenschaften zu erhalten und zugleich das Manko zu beseitigen. Jüngste Beispiele sind Lago 26, LA 28 oder JK 28, Jollenkreuzer mit Ballastschwert für ein erhöhtes aufrichtendes Moment. Alle drei sind Neukonstruktionen und wurden in der YACHT vorgestellt.

Einen etwas anderen Lösungsweg hat der Schweizer Ueli Naef gefunden, seit 40 Jahren aktiver Regattasegler und Bootsbastler, handwerklich begabt, von Beruf Dekorationsbauer. Er hat einen Jollenkreuzer gefertigt, der das Kenterproblem minimiert und zugleich weitere Problematiken der aktuellen Generation der 20er beseitigt.

Was es mit seinem Kieljollenkreuzer auf sich hat, lesen Sie in der aktuellen YACHT 6/2017.

Lars Bolle am 28.02.2017

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online