Das besondere Boot

Die Renn-Plätte

Vorbild der Harlekin 20 „Lia“ war ein Arbeitskahn vom Chiemsee – ausgerechnet! Denn dieses Unikat ist ein Flitzer mit maximalem Segelspaß für die Boddengewässer

Michael Rinck am 03.09.2019
Renn-Plätte Harlekin20 Segeln Usedom 2019 SHu_hucho190501_213466
YACHT/S. Hucho

Mit Gennaker kommt die Harlekin 20 sofort in Gleitfahrt und wirbelt am Bug eine Menge Spray auf

Neben seinen Leicht­wind-Qualitäten sollte das Boot den Eignervorgaben zufolge einfach zu steuern sein und ohne viele Leinen auskommen; Platz zum Sonnenbaden und sportlicher Segelspaß waren weitere Kriterien. Es sollte außerdem pflegeleicht und sicher sein und schön anzuschauen. Das waren die Rahmen­bedingungen für den Bau der Harlekin 20 „Lia“.

Renn-Plätte Harlekin20 Segeln Usedom 2019 SHu_hucho190501_213403

Sieht aus wie eine Jolle, liegt aber dank Kiel stabil im Wasser: die Harlekin auf dem Achterwasser

Mit halbem Wind geht es hinaus auf den Bodden, die Harlekin schießt über die kleinen Wellen, und Gischt fliegt über das ganze Boot. Die Kontrolle am Ruder ist hervorragend, zumindest solange das riesige Großsegel gut getrimmt wird. In den Böen abfallen, ohne die Großschot zu fieren, funktioniert nicht. Auf Amwindkurs segelt sich die „Lia“ sehr gut, das Boot findet die Windkante quasi von allein, ist luvgierig – aber nur, bis der Kurs stimmt. Obwohl das Rigg ohne Vorsegel auskommt, macht die Harlekin schnell Raum nach Luv.

Warum der Eigner unbedingt eine Plätte wollte und wie der Bootsbauer die speziellen Wünsche umgesetzt hat, lesen Sie in der Rubrik „Das besondere Boot“ in der YACHT 19/2019  – jetzt am Kiosk erhältlich, hier bestellen oder als digitale Ausgabe

Michael Rinck am 03.09.2019

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online