Dehlya-Refit

Die Dehlya bekommt ein Teleskop-Ruder

Unsere Refit-Yacht hat ein hochziehbares Ruderblatt erhalten, das zum Landtransport und in flachen Gewässern den Tiefgang reduziert

Fridtjof Gunkel am 18.03.2019
Refit Dehlya25 Ruder Davidswerft 2019 NGü_NGU_8642
YACHT/N. Günter

Mit seinem Hubkiel ist das Boot für flache Gewässer und zum Trailern wunderbar geeignet, allein das starre Ruder mindert den Komfort; es musste bislang komplett aus dem Rumpf gezogen werden. Das früher werftseitig angebotene Klappruder zeigte sich als sperrig und hydrodynamisch ungünstig, da es nicht profiliert war. Die Lösung, ausgeführt von Bootsbaumeister David Konz in Alt-Mölln, ist ein zweigeteiltes Ruder, bei dem sich das untere in das hohle offene obere Segment ziehen lässt.

Lesen Sie in der YACHT-Ausgabe 7, wie das neuartige Teleskopruder funktioniert und gebaut wird. Das Heft ist ab dem 20. 3. am Kiosk erhältlich, kann aber auch direkt im Verlag bestellt oder als digitale Ausgabe geladen werden. 

Zwei aktuelle Bildstrecken zum Thema:

Fotostrecke: Von der Schablone zum Stabdeck – so geht's

Fotostrecke: Refit-Boot Dehlya mit neuem Interior auf der boot 2019

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Fridtjof Gunkel am 18.03.2019

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online