Segel-Spezial

Das ideale Segel für Fahrtenboote

Warum der Code Zero auf jedem Boot sinnvoll ist und was Kunden vor dem Kauf wissen sollten. Dazu: Wie Sie Ihre Segel richtig packen und stauen

Fridtjof Gunkel am 27.09.2018
Sense 50 mit Codezero
YACHT/M.-S. Kreplin

Das am eigenen Stag gesetzte Leichtwindsegel wird immer universeller im Einsatz, entwickelt sich vom Spezialisten zum Vieleskönner. Damit gerät der Code Zero zur optimalen Ergänzung zum modernen Segelplan, der meist mit kleinen Vorsegeln aufwartet. Aber auch auf älteren Booten kann er gute Dienste leisten und eventuell gar statt eines Gennakers an Bord kommen. In welchem Windbereich das Segel gut funktionert, was dessen Besonderheiten sind, welche Formen es gibt und welche Peripherie an Bord nötig ist, klärt der Bericht.

Jetzt im Herbst ist übrigens die perfekte Zeit für die Segelbestellung, die Betriebe haben mehr Zeit, und es locken zuweilen Rabatte. Ein guter Ort, um sich eine Übersicht zu verschaffen und mehrere Segelmacher nacheinander sprechen zu können, bietet die Hamburg Boat Show (vom 17. bis zum 21. Oktober).

Weitere Themen im Segel-Spezial:

Gut verpackt: Für jedes Segel der richtige Sack

Gut geschützt: Die optimale Persenning für die Rollgenua

Gut gelegt: Wie Sie die wertvollen Tücher richtig stauen

Das Segel-Spezial finden Sie in der aktuellen YACHT 21/2018. Sie können das Heft jetzt im Handel kaufen oder hier als Printausgabe oder als PDF bestellen.

Fridtjof Gunkel am 27.09.2018

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online