Werkstatt
Mobiler Schrankkoffer im Eigenbau

Ein mobiler Koffer erleichtert das Packen für den Törn, sorgt für Ordnung unter Deck, kann leichter als eine Tasche sein und zudem individuell schmücken

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 19.10.2021
Die gepackte Tasche kann mittels Tragestange einfach von und an Bord gebracht werden Die gepackte Tasche kann mittels Tragestange einfach von und an Bord gebracht werden Die gepackte Tasche kann mittels Tragestange einfach von und an Bord gebracht werden

Lars Bolle Die gepackte Tasche kann mittels Tragestange einfach von und an Bord gebracht werden

Das Problem dürften die meisten kennen. Man kommt mit der Segeltasche an Bord und wird konfrontiert mit oft viel zu kleinen Stauräumen. Mühselig muss die Tasche ausgeräumt, wieder alles ordentlich in die Fächer und Ablagen gefaltet und gehängt werden. Und wohin am Ende mit der oft sperrigen Tasche, einer mit Rollen gar?

Die Lösung ist so alt wie das Reisen selbst. Schrankkoffer ermöglichen das ordentliche Packen der Klamotten zu Hause. Ein großes Manko ist jedoch bei dieser Lösung, dass die klobigen Schränke nicht unter Deck passen und meist schwer sind.

Die in der aktuellen YACHT gezeigte Variante ist als Anregung gedacht, wie sich die Vorteile von Schrankkoffer und Segeltasche kombinieren lassen. Das Boot, für das diese Schränke angefertigt wurden, ist ein Jollenkreuzer vom Typ JK 28. Er verfügt nur über Hängeablagen aus Tuch, um das Boot so leicht wie möglich bauen zu können. Das garantiert zwar Segelspaß und schnelle Regatten, führte auf längeren Törns jedoch zu Unordnung unter Deck, zum Leben aus der Segeltasche.

Lars Bolle Mittels dreier Reißverschlüsse, jeweils einer außen und einer in der Mitte, kann entweder die gesamte Front geöffnet werden oder jeweils das linke oder rechte Fach getrennt voneinander

Um ein geringes Gewicht zu erzielen und den Schrank für den Regattaeinsatz komplett entfernen zu können, wurde hier eine mobile Leichtgewicht-Variante erdacht. Den Korpus bilden 10 Millimeter starke Polycarbonat-Hohlkammerplatten, die in jedem Baumarkt, etwa für Gewächshäuser, zu bekommen und zudem sehr günstig sind. Verbunden wurden diese mit MS-Polymer-Kleber mittels Hohlkehlen. Insgesamt hat der Schrankkoffer ein Fassungsvermögen von rund 105 Litern bei nur 2,9 Kilogramm Gewicht. Das ist mehr Volumen und noch dazu leichter als die meisten vergleichbaren Rollen-Taschen. Die Gesamt-Materialkosten belaufen sich auf rund 50 Euro.

Der Korpus wurde anschließend in eine Tasche aus einem alten Segel eingenäht, ist jedoch mittels Entfernen der oberen Abdeckung aus dieser zu ziehen, falls die Tasche mal gewaschen werden sollte. Diese verleiht in erster Linie zusätzliche Form­beständigkeit, mittels Ösen und einer ein­geschobenen Stange lässt sich der Schrank aber auch tragen.

Wie man sich selbst einen solchen Schrankkoffer bauen kann, wird ausführlich Schritt für Schritt in der aktuellen YACHT 22/2021 erklärt, ab heute am Kiosk oder über die Buttons unten digital bestellbar.


Die gesamte Digital-Ausgabe 22/2021 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Gehört zur Artikelstrecke:

Die Themen in YACHT 22/2021


  • Blauwasser-Spezial
    Wie der Start ins Abenteuer gelingt

    19.10.2021Aller Anfang ist schwer, auch der Einstieg in den Ausstieg. Segelabenteurer und Blauwasserskipper Pete Goss verrät, wie man leichten Herzens die Leinen loswirft

  • Gebrauchtboottest
    Bavaria 30 Plus: Mini-Familienyacht

    18.10.2021Alle Merkmale einer echten Yacht auf 30 Fuß unterbringen? Das war und ist schwierig. Auf der Bavaria gelingt das, allerdings mit Abstrichen. Der Test

  • Wetter
    Wetteränderungen, auf die sich Skipper einstellen müssen

    19.10.2021Hartnäckige Hochs und Tiefs, die kaum ziehen, prägten den Sommer an der Ostsee, oft lagen die Prognosen daneben. YACHT-Wetter-Experte Dr. Michael Sachweh im Interview zu den ...

  • Ostsee
    Drei dänische Inseln im Porträt

    19.10.2021Tunø, Samsø und Endelave liegen dicht beieinander, sind aber ganz unterschiedlich. Warum es lohnt, sie zu besuchen, welche Facetten jede einzelne bietet

  • Reinigung und Wartung
    Dieselgeruch an Bord entfernen und vermeiden

    19.10.2021Ausgelaufener Kraftstoff kann ein Boot unbewohnbar machen. Wie sich der unangenehme und gesundheitsschädliche Dieselgeruch wieder entfernen lässt

  • Werkstatt
    Mobiler Schrankkoffer im Eigenbau

    19.10.2021Ein mobiler Koffer erleichtert das Packen für den Törn, sorgt für Ordnung unter Deck, kann leichter als eine Tasche sein und zudem individuell schmücken

  • Blauwasser-Spezial
    Die perfekte Langfahrtyacht: drei Konzepte im Vergleich

    19.10.2021Beschaffenheit und Ausrüstung des Schiffes für den großen Törn hängen von Ziel und Zweck der Reise ab. Drei weitgereiste Crews erklären ihre Bootswahl

  • Das besondere Boot
    Seesegeln lernen auf Ex-Cupper

    18.10.2021Die "Lone Star" wurde 1968 als Regattayacht gebaut, nahm im deutschen Team als "Suca" im Admiral's Cup teil und dient heute als Ausbildungsschiff

  • Skipperinnentrainings
    „Die Rollenverteilung ändert sich“

    19.10.2021Skippertrainings für Frauen werden immer beliebter. Warum das so ist, verrät Profiskipperin Deike Schütte im Interview

  • Bobby Schenk
    „Wenn die Chance da ist, muss man sie ergreifen“

    19.10.2021Weltumsegler Bobby Schenk setzt sich zur Ruhe. Im Interview spricht er über die Anfänge des Blauwassersegelns und Langfahrt in heutiger Zeit

  • YACHT-Test
    Boreal 47.2 – die Yacht, die alles mitmacht

    19.10.2021Die Nachfrage nach Explorern wächst und mit ihr das Angebot. Im Bereich um 15 Meter zählt die neue Boréal zu den spannendsten Newcomern. Das hat viele Gründe

Themen: DIY

Anzeige