Vorhersagen-Test
Wer das beste Wetter bietet

An kostenlosen Prognosen herrscht kein Mangel, aber wie gut sind die Dienste im Internet wirklich? Wir haben vier Anbieter getestet

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 23.06.2015

Soeren Hese Segler können einen Segeltag besser genießen, wenn sie wissen, wie sich das Wetter entwickelt

Nicht nur die nationalen Wetterdienste wie DWD oder DMI liefern Vorhersagen für die Ostsee, sondern auch eine Vielzahl von Privatunternehmen. Doch bieten all diese kostenlosen Angebote tatsächlich gute Prognosen? Schließlich handelt es sich dabei um mehr oder weniger automatisch generierte Vorhersagen aus unterschiedlichen Modellen, die zumindest bei den Privatunternehmen gern als neueste, hochauflösendste und beste Lösung bezeichnet werden. Wo die Daten herkommen und was mit ihnen passiert, bleibt aber Betriebsgeheimnis.

Screenshot Tabellarische Darstellung der Vorhersagewerte bei Windfinder

Im großen Vorhersagen-Test haben wir über einen Monat von vier Wetterdiensten Daten gesammelt. 28.800 Vorhersagewerte an acht verschiedenen Orten erhoben wir von DMI, Meteoblue, Windfinder und YR. Diese Masse an Material wurde mit 3.200 Referenzwerten an den gleichen Orten verglichen.

Screenshot Bei YR kann auf der Website das Meteogramm der Ortsvorhersage ins Windfeld eingebettet werden

In der Auswertung zeigten sich zum Teil große Unterschiede bei den Vorhersagen. Lesen Sie in der neuen YACHT 14/2015, wer das beste Wetter macht.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DMIMeteoblueOnline-WetterTestVorhersagen-TestWettervorhersageWindfinderYR

Anzeige