Bootsüberführung
Wassereinbruch auf dem Atlantik

Im letzten Teil unserer Serie über den Refit einer in der Karibik gesunkenen Yacht und ihrer Überführung nach Europa geht einmal mehr so einiges schief

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 30.03.2020
Stefan Kluge auf seiner "Wombat" Stefan Kluge auf seiner "Wombat" Stefan Kluge auf seiner "Wombat"

S. Kluge Stefan Kluge auf seiner "Wombat"

Die Azoren liegen achteraus, Stefan Kluge und seine beiden Mitstreiter nehmen die letzte Etappe auf dem Weg nach Deutschland in Angriff. Weit sind sie allerdings nicht gekommen, als ein neuerlicher Sturm heraufzieht und ihnen den direkten Kurs zum Ziel verwehrt. Das Trio weicht aus, gerät aber trotzdem in schweres Wetter.

Dabei schlägt ein Bordfenster leck, und Wassermassen fluten binnen Sekunden den Salon. Schiff und Crew befinden sich unversehens in höchster Gefahr.

Wie die Segler die Situation meistern und welches Ende ihr Törn findet, das ist jetzt nachzulesen in der neuen YACHT (Heft 8/2020, ab sofort im Zeitschriftenhandel und als Digitalausgabe erhältlich).


Die gesamte Digital-Ausgabe 8/2020 können Sie in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AtlantikAzorenHallberg-RassyHavarieLeckSeenotStefan KlugeSturmSY Wassereinbruch

Anzeige