Logbuchführung
Was Pflicht ist und was Kür

Im Rechtsratgeber widmen wir uns der Frage, was an Bord ins Logbuch gehört. Es ist gesetzlich vorgeschrieben – wie aber wird es geführt?

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 15.05.2013

YACHT / B. Andersch Die vergilbten Seiten eines alten Logbuches. Drei Jahre lang ist es sogar Pflicht, das Dokument aufzubewahren

Das Thema ist ein Dauerbrenner. Einerseits ist es der kleinen Crew auf Sportbooten unter manchmal ja haarigen Bedingungen auch vom Gesetzgeber nicht zuzumuten, unter Deck ein detailliertes Logbuch zu führen. Andererseits wird nach Havarien von Versicherungen, Gutachtern, Anwälten und Richtern oft genau so ein Dokument verlangt.

Der Blick ins Gesetz erleichtert die Sache nicht. Dort ist nur die Pflicht zur Führung verankert, wie die korrekt zu erfolgen hat, sagt der Gesetzgeber nicht.

Wir haben uns der Sache einmal mehr angenommen und versucht, Licht ins Dunkel zu bringen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GesetzLogbuchRecht

Anzeige