Reise
Vorsicht bei der Online-Charter!

Charter-Portale im Internet locken mit billigen Yachten für den Urlaubstörn. So manches Angebot ist jedoch nur auf den ersten Blick günstig

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 03.08.2015

Globe Sailor Online-Preisofferte. Deutschsprachige Internetseite des französischen Charter-Portal-Betreibers Globe Sailor

In Zeiten, wo der ein oder andere bereits sogar seine Lebensmittel online ordert, haben auch Yachtcharter-Portale im Internet Konjunktur. Zum Leidwesen der etablierten Agenturen, die in der Regel noch Geschäftsräume haben und auf allen großen Messen präsent sind – sprich, die ihren Kunden noch eine solide Beratung bieten.

Selbst wer genau weiß, was er möchte, sollte nicht vorschnell via Internet eine Yacht chartern. Zumindest sollte man sich versichern, mit wem man da eigentlich ein Geschäft abschließt. Ein Blick ins Impressum sorgt da mitunter für Überraschungen. Etwa wenn der Webseiten-Betreiber trotz deutschsprachiger Buchungsseite gar nicht in Deutschland sitzt. Daraus können sich für den Charterer eine Menge Probleme ergeben.

Welche das sind und worauf es außerdem bei der Online-Charter ankommt, ist jetzt nachzulesen in der neuen YACHT (Heft 17/2015, ab sofort am Kiosk und im App-Store).


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BuchungCharterOnline-PortaleReise

Anzeige