Kaufberatung
Viel Schiff für wenig Geld

Auf dem Gebrauchtbootmarkt werden reihenweise segelklare Boote für unter 10.000 Euro inseriert. Was den Interessenten erwartet

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 07.01.2014

Johannes Erdmann

Dicht an dicht stehen die Schiffe auf dem Schotterplatz an der Kieler Schwentine. Die meisten sind unter einer Plane verzurrt und vor der Witterung geschützt. Winterlagerzeit eben. Etwas aber ist anders: An mehr Rümpfen, Rudern und Kielen als in den Jahren zuvor kleben Zettel. Viele stecken in Plastikhüllen und sind in Form eines Steckbriefs gehalten, über dem in großen Lettern geschrieben steht: "Zu verkaufen".

Etwa 700 Yachten unter 10.000 Euro sind derzeit in den deutschen Online-Börsen gelistet. "In den vergangenen fünf Jahren ist in Europa ein Rückgang der Verkäufe kleinerer Yachten um 35 Prozent zu verzeichnen", sagt John Burnham, Chefredakteur von "boats.com", einem der weltweit größten Portale für den Verkauf gebrauchter Yachten. In der Folge sind auch die durchschnittlichen Erlöse in den vergangenen zwei Jahren "um 10,5 Prozent gefallen", so der Marktexperte. Und ein Ende der günstigen Gelegenheiten ist nicht abzusehen.

Johannes Erdmann Eine gut gepflegte Najade 900 – für 9.500 Euro inseriert

Gelangt man heute also tatsächlich so billig wie nie zuvor an ein Boot für Wochenend- und Urlaubstörns? Oder was genau darf ein Interessent für maximal 10.000 Euro erwarten? Ein segelklares Schiff oder doch eher eine Großbaustelle? Auf der Suche nach Antworten haben wir uns sechs Boo­te angeschaut.

Lesen Sie das Ergebnis in YACHT 2/2014 – jetzt am Kiosk erhältlich!


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 10000 EuroGebrauchtbootSchnäppchen

Anzeige