Werkstatt
UKW-Funkanlage installieren

Seefunk bleibt auch in Zeiten von Handy und online aktuell – was Sie für den erfolgreichen Einbau einer DSC-Anlage tun und wissen müssen

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert am 29.01.2013

YACHT/ K. Andrews Einbau einer Seefunkanlage

Klar, ein Telefon ist heute auf jeder Yacht dabei. Das soll die Funk­anlage jedoch gar nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Der Funk dient hauptsächlich den Kontakten, welche während des Törns im Zusammenhang mit der Schiffsführung nötig werden – beispielsweise dem Anruf bei Brücken oder Schleusen. Deren Personal hört fast überall auf Kanal 12 oder ist zumindest über 16 ansprechbar. Die Telefonnummer steht dagegen nicht immer im Revierhandbuch.

YACHT/ K. Andrews Das richtige Antennenkanbel entscheidet über die Empfangsqualität der UKW-Seefunkanlage

Das Mobiltelefon ist gut für alles, was vertraulich bleiben soll. Funk ist dort ideal, wo die Information von allgemeinem Interesse ist, wie Revier-, Wetter- und Sicherheitsmeldungen. Oder natürlich für den gebührenfreien Schnack von Bord zu Bord.

Hinter einer gut funktionierenden UKW-DSC-Seefunkanlage steht allerdings auch deutlich mehr Aufwand als der simple Betrieb eines Handys. Wie Funkgerät und Antenne installiert werden und was bei der Wahl der richtigen Kabel und Verbinder zu beachten ist, finden Sie in der Schritt-für-Schritt-Anleitung in YACHT 4/2013, ab 30.1. am Kiosk.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: SeefunkSeefunkanlage einbauenUKWWerkstatt

Anzeige