Test Einrumpf-Foiler
The Foiling Dinghy und Skeeta: Fliegen für alle!

Mit zwei neuen Dingis wird das Fliegen auf einem Rumpf so einfach wie nie. Das könnte die Akzeptanz dieser Segelform wesentlich befeuern.

  • Lars Bolle
 • Publiziert vor 3 Jahren
Abgehoben: The Foiling Dinghy (links) und Skeeta Abgehoben: The Foiling Dinghy (links) und Skeeta Abgehoben: The Foiling Dinghy (links) und Skeeta

YACHT/N. Günter, H. Stickl Abgehoben: The Foiling Dinghy (links) und Skeeta

Das Fliegen über dem Wasser ist bisher einer Randgruppe der Seglerschaft vorbehalten, erst recht, wenn es um Einrumpfer geht. Bei den entsprechenden Gefährten, wie dem Vorreiter International Moth oder deren entschärftem Derivat Waszp, handelt es sich eher um sehr filigrane Segelgeräte als um Boote. In diesem Sommer sind jedoch zwei neue Jollen auf den Markt gekommen, die das Einrumpf-Foilen revolutionieren könnten. Beiden Konzepten liegt derselbe Ansatz zugrunde, die Umsetzung jedoch könnte unterschiedlicher nicht sein.

Die YACHT hat beide Jollen testgeflogen und verglichen. Den Bericht gibt es jetzt zum Nachlesen in der YACHT-Ausgabe Nr. 20/2018. Das Heft ist ab sofort am Kiosk erhältlich, im DK-Shop oder direkt hier digital bestellbar.

Themen: FoilingSkeetaThe Foiling Dinghy


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige