Hallberg-Rassy 29
Solide Geldanlage aus Schweden

Ihr Ruf als sicheres Seeschiff macht die HR 29 zum begehrten Gebrauchtboot. Der Test zeigt, was man nach über 25 Jahren noch erwarten darf

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert am 25.10.2011

YACHT / K. Andrews Dank 7/8-Rigg ist die Genua vergleichsweise klein, das Groß kann gut getrimmt werden

Für viele ist sie die schönste der von Olle Enderlein gezeichneten Hallberg-Rassys. In der Tat sind die Li­nien der 1982 vorgestellten Yacht ausgesprochen gefällig. Dazu ein flacher Aufbau, breite, teakbelegte Laufdecks und ein schieres Vorschiff. Keine Frage, die 29er hat Klasse.

YACHT / K. Andrews Das Cockpit bietet Schutz und gute Platzverhältnisse

Auch der Ausbau wirkt gediegen, und es wird schnell klar, wie der gute Ruf von Hallberg-Rassy entstanden ist. Die Holzverarbeitung ist vorbildlich, sämtliche Beschläge und Bauteile sind ungemein massiv. Verblüffend, wie viel gut nutzbarer Stau- und Wohnraum sich in der schlanken Yacht versteckt. Ob in der Pantry, im Salon, im Bad oder unter der Vorschiffskoje, überall gibt es Schubladen und Schapps.

YACHT / K. Andrews Pantry und Navitisch am Niedergang

Wodurch sich das kleine Seeschiff sonst noch auszeichnet, wie es segelt und worin sich die zum Teil über 25 Jahre alten Exemplare unterscheiden, lesen Sie im Gebrauchtboot-Test in YACHT 23/2011, ab 26.10. am Kiosk.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GebrauchtbootHallberg-RassyHallberg-Rassy 29HR29

Anzeige