Ausrüstung
So hakt es richtig an der Boje

Skippers kleine Helfer beim Anlegen sind Bojenfänger und Leineneinfädler. Nicht nur an der Muring können sie das Leben erleichtern: der Test

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 06.01.2015

YACHT/B. Scheurer Wenn die Leine sitzt, ist der schwierigste Teil des Manövers geschafft

Beim Anlegen werden die Arme gefühlt immer kürzer. Denn je hochbordiger die Yachten werden, desto schlechter kommt man an die Boje. Damit die Leinenverbindung trotzdem sicher zustande kommt, bietet der Markt verschiedene Lösungen. Bojenhaken und Leineneinfädler vergrößern die Reichweite und sollen auch bei besonders hohem Freibord sowohl das An- als auch das Ablegen erleichtern.

YACHT/B. Scheurer Sieht aus wie Magie: Leineneinfädler können nicht nur an der Boje eine Hilfe sein

Wir haben alle Systeme mit an Bord genommen und ausprobiert. Bei 15 verschiedenen Produkten im Test zeigten sich deutliche Unterschiede in der Handhabung und im Preis. In der neuen YACHT 2/2015 lesen Sie den ausführlichen Bericht.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AnlegenBojenhakenFestmacherhakenLeineneinfädler

Anzeige