Bordpraxis
Selbst ist der Segler

Die Winsch streikt, das Vorluk leckt, das WC ist verstopft, die Rollfock klemmt – technische Defekte können einem den schönsten Törn vermiesen. Oder auch nicht!

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 04.07.2017
Anleitung zur Selbsthilfe. Skipper-Technikseminar von Charteranbieter Stuis in Kroatien Anleitung zur Selbsthilfe. Skipper-Technikseminar von Charteranbieter Stuis in Kroatien Anleitung zur Selbsthilfe. Skipper-Technikseminar von Charteranbieter Stuis in Kroatien

A.Fritsch/YACHT Anleitung zur Selbsthilfe. Skipper-Technikseminar von Charteranbieter Stuis in Kroatien

Kleine Ursache, großer Ärger: Insbesondere während des Sommerurlaubs möchten die meisten ihren Törn ja ohne Basteln und Schrauben am Boot verbringen. Mitunter ist aber doch der Griff zur Werkzeugkiste nötig. Weil die Logge mal wieder nichts anzeigt, weil die Pumpe vom WC den Dienst quittiert oder weil der Gashebel vom Motor mit einem Mal so verdammt schwergängig ist.

Den Törn deshalb unterbrechen, um zum nächsten Servicebetrieb zu fahren und sich dort helfen zu lassen, möchte niemand. Bleibt also nur, sich selbst zu helfen. Das ist in vielen Fällen auch kein Problem. Eine große Zahl technischer Pannen lassen sich mit Bordmitteln und wenig Zeitaufwand in Eigenregie beheben. Vorausgesetzt, man weiß, wo man den Fehler suchen muss und wie er sich beseitigen lässt.

In der neuen Ausgabe der YACHT (Heft 15/2017, ab sofort im Zeitschriftenhandel und als Digitalausgabe erhältlich) haben wir die häufigsten technischen Ärgernisse aufgeführt und zeigen, wie Sie sie in den Griff bekommen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: PannenhilfeSelbsthilfeTroubleshooting

Anzeige