Trend
Segel-Recycling – was passiert mit alten Tüchern?

Immer mehr Hersteller entwickeln neue Produkte, es gibt eine Nachhaltigkeits-Initiative, und auch Eigner haben pfiffige Ideen

  • Kristina Müller
 • Publiziert am 15.06.2021
Zerschnittenes Segel – die Möglichkeiten zur Weiterverwendung sind groß Zerschnittenes Segel – die Möglichkeiten zur Weiterverwendung sind groß Zerschnittenes Segel – die Möglichkeiten zur Weiterverwendung sind groß

lumbono GmbH Zerschnittenes Segel – die Möglichkeiten zur Weiterverwendung sind groß

Beim Segel ist es leider irgendwann so weit: Der Bauch wird größer, das Profil ist ausgelutscht, der Frust der Crew beim Trimmen steigt. Seltener reißt ein Segel in schwerem Wetter oder bei einem unbedachten Manöver und ist dann womöglich nicht mehr zu reparieren, aber auch das kommt vor. In beiden Fällen ist das teure Tuch hinüber – ein neues muss her.

Doch was passiert dann eigentlich mit dem alten Segel? Es als Ersatz für den Notfall an Bord mitzuführen dürfte nur für die wenigsten eine Option sein. Ein Weiterverkauf per Kleinanzeige wird – je nach Zustand – auch nur bedingt auf Nachfrage stoßen. Also Dachboden oder Mülltonne?

Verschiedene Hersteller bieten daher kreative Produkte aus altem Segeltuch an. Es gibt Taschen, Rucksäcke, Schuhe, Jacken, Kulturbeutel, Sitzsäcke, allerlei Accessoires und sogar Lampenschirme aus altem Segeltuch. Und immer neue Ideen kommen auf den Markt – altes Segeltuch ist ein begehrter Rohstoff für die Hersteller.

Einen anderen Ansatz verfolgt die Cleen Sailing Initiative. Sie will Segelproduktion in eine Kreislaufwirtschaft umwandeln. Dafür hat sich unter dem Dach des Deutschen Boots­ und Schiffbauer­-Verbands (DBSV) im vorigen Herbst eine Projektgruppe zusammengefunden, der auch die YACHT angehört. Ihr Ziel ist, bis zur Saison 2022 die ersten komplett klimaneutral gefertigten Segel in Deutschland zu produzieren.

Im Rahmen der Projektarbeit geht es unter anderem auch darum, die Wiederverwertbarkeit von Segeltuch sicherzustellen – sei es durch eine Umnutzung zu Taschen, Bekleidung und Schuhen oder durch industrielle Prozesse, an deren Ende neues Polyestergarn aus alten Geweben entsteht.

Den kompletten Bericht über das zweite Leben für alte Segel und wie Bootseigner es geschafft haben, aus ihren alten Tüchern pfiffige Utensilien in Eigenregie herzustellen, lesen Sie in der neuen YACHT 13/2021.

Accessoires aus Segeltuch – eine Auswahl deutscher Hersteller

An der Hand

Vom Mini-Täschchen bis zum riesigen Mess Bag reicht die Kollektion der Marke Coa Goa. Die kleinste Tasche kostet 49 Euro, größere ab 75 Euro.

CoaGoa www.coagoa.com

Gut zu Fuß

Damen- und Herrenschuhe, Accessoires sowie Taschen gibt es vom Hamburger Label 8 Beaufort *. Ein Paar Sneaker kostet ab 149 Euro.

8Bft 8beaufort.hamburg

Treue Begleiter

Eine Auswahl an Taschen und Rucksäcken * bietet die Marke 360°. Online kann die Tasche auch selbst gestaltet werden. Ab 100 Euro.

360° www.taschen-aus-segeltuch.de

Starke Mode

Vom Kulturbeutel über Laptoptaschen bis zur Jacke aus Kitesegeln reicht die Beachbreak-Kollektion. Umhängetaschen ab 19 Euro.

Trendbuster Beachbreak www.trendbuster.de

Leises Licht

Verschiedene Segeltuchlampen gibt es vom Hersteller Lumbono. Die Deckenlampen kosten ab 149 Euro, Stehlampen 460 Euro *.

lumbono GmbH www.lumbono.com

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.


Die gesamte Digital-Ausgabe 13/2021 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Gehört zur Artikelstrecke:

Die Themen in Heft 13/2021


  • Das besondere Boot
    Retro-Klassiker im Eigenbau

    14.06.2021Wie der Eigner einer betagten Hallberg-Rassy Mistral 33 sein Schiff einem radikalen Refit nach Vorbild unterzog

  • Dehler 38 SQ
    Dehler: modifizierter Bestseller im Test

    14.06.2021Die Hanseyachts AG hat die erfolgreiche Dehler 38 aktualisiert und bringt eine neue Riggvariante mit Fathead raus. Nur Kosmetik oder echtes Upgrade?

  • Dänemark
    25 Hafen-Tipps für den Dänemark-Törn

    14.06.2021Das Nachbarland lockert die Einreiserestriktionen, dem Törn über die Grenze steht nichts mehr im Wege. Was sich in den dänischen Häfen getan hat – Revierreport

  • Blauwasser
    Flucht aus der Südsee

    14.06.2021Corona-bedingt entscheidet sich ein deutsches Seglerpaar zur Rückkehr in die Karibik. 4500 Seemeilen gegen Wind und Strom – eine Tortur für Schiff und Crew!

  • Gebrauchtboot Contest 34
    Solides Reisen, gediegenes Wohnen

    14.06.2021Eine Achterkammer mit zwei Kojen, ein durabler Ausbau aus Holz und gutmütige Segeleigenschaften machen die Contest zum idealen Anfängerboot zum fairen Preis

  • Irland
    Irland für Könner

    15.06.2021Das Revier rund um Irland ist anspruchsvoll, aber für Eigner, die ein spannendes Ziel mit toller Landschaft und freundlichen Menschen suchen, genau das Richtige. Wir sagen, wie ...

  • Kroatien
    Kroatien: Törntipps für den Kvarner

    15.06.2021Die Küsten des Kvarner gehören zu den Highlights der Adria. Dennoch segeln hier weniger Crews, Schuld daran ist die dort stärkere Bora. Tipps, wie man sich mit dem Starkwind ...

  • Interview
    Mit eigenem Youtube-Kanal auf Langfahrt: So geht's

    15.06.2021Ein Seglerpaar berichtet von der Arbeit vor und hinter der Kamera und den Höhen und Tiefen in ihrem Job als Youtuber

  • Trend
    Segel-Recycling – was passiert mit alten Tüchern?

    15.06.2021Immer mehr Hersteller entwickeln neue Produkte, es gibt eine Nachhaltigkeits-Initiative, und auch Eigner haben pfiffige Ideen

Themen: SegeltuchWiederverwertung

Anzeige