Diva 34 SC
Schneller segeln & schöner wohnen

Leichtbau und ausgefeilte Hydrodynamik lassen die Diva 34 SC so gut segeln, wie es die Optik verspricht. Zugleich sind Ausbau und Raumangebot familientauglich

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert am 13.11.2017
Die neue Diva 34 SC Die neue Diva 34 SC Die neue Diva 34 SC

YACHT/Klaus Andrews Die neue Diva 34 SC

Typisch französisch – das dürfte bei den meisten Betrachtern die erste Assoziation beim Anblick der Diva 34 SC sein: breit, kantig und mit markanten, dunkel getönten Lichtbändern. Tatsächlich stammen die Linien jedoch vom Stockholmer Konstrukteur Bernt Lindquist; skandinavisches Design also und durchaus gefällig.

Etwa vier Jahre hat Lindquist, der seit Anfang der achtziger Jahre hinter dem Design der Diva-Boote steht, am Entwurf ge­arbeitet. Sein Sohn Marcus kümmerte sich währenddessen um die Regatta-Optimierung des neuen Schiffs. Denn die Yacht soll konträre Ansprüche erfüllen: erfolgreiches Rennsegeln nach ORCi sowie der in Schweden beliebten SRS-Vermessung und gleichzeitig einfach zu bedienen sein sowie genügend Wohnraum für einen komfortablen Familienurlaub bieten.

Für Ersteres sprechen das Gewicht von gerade einmal 4,5 Tonnen, wohlgemerkt segelfertig mit halbvollen Tanks, und der vom Profil-Experten Kåre Ljung entwickelte Kiel. Für Letzteres, die Tourentauglichkeit, sprechen drei Kammern mit guten Kojenmaßen, ein Bad mit Dusche, eine große, seegerechte Pantry sowie ausreichende Stehhöhe und eine Menge Stauraum an und unter Deck.

Wie gut den Schweden der Spagat zwischen Familien- und Regattaboot gelungen ist, lesen Sie in YACHT 24/2017. Das Heft ist ab 15. November am Kiosk erhältlich, oder kann  hier sofort herunter geladen werden.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Bernt LindquistDiva 34 SCDiva YachtsFabola DivaFabola YachtsPerformance-Cruiser

Anzeige