Reise
Sardiniens schönste Seiten

Von der noblen Costa Smeralda bis zum urwüchsigen Maddalena-Archipel: Törntipps für ein herrliches Revier – und einen Abstecher ins Ausland

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 03.06.2016

M. Amme Eine Yacht beim Einlaufen in die Cala Volpe

Das Revier um die Straße von Bonifacio herum gehört zu den herausragenden Törnzielen im Mittelmeer. Dafür sorgt Sardinien im Süden mit der noblen Costa Smeralda, dem Maddalena-Archipel und einsamen Buchten. Und im Norden Korsika, Frankreichs Perle.

Die ideale Charterbasis für die Gegend ist Olbia auf Sardinien. Von dort sind es nur kurze Schläge in die Cala die Volpe, nach Porto Cervo oder Porto Puddo. Und ins Ausland ist es auch nicht weit, nur sechs Meilen breit ist die Straße von Bonifacio, die die beiden hübschen Inseln trennt. Ein Abstecher hinüber ist da fast schon Pflicht – zumal auf französischer Seite verträumte kleine Inseln und das pittoreske Bonifacio immer einen Besuch wert sind.

Wir stellen Ihnen in der neuen YACHT die schönsten Ecken des Reviers vor, das sehr viel abwechslungsreicher ist, als zunächst zu vermuten steht.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: KorsikaSardinien

Anzeige