Seemannschaft
Richtig reffen

Wer es versteht, seine Segelfläche optimal an die Windverhältnisse anzupassen, hat mehr Segelspaß und ist sicherer unterwegs. Wie es richtig gemacht wird

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 23.03.2021
Richtig reffen Richtig reffen Richtig reffen

YACHT/N. Günter Richtig reffen

Weht es mit mehr als vier Windstärken, laufen immer mehr Crews ungern aus, den Trend beobachten Hafenbetreiber und Charterfirmen seit Jahren. Dahinter steht die Sorge, dass man mit dem Mehr an Wind draußen nicht richtig fertigwird. Gerade für Einsteiger ist das ein Thema: In welcher Reihenfolge wird gerefft, erst das Vorsegel oder erst das Groß? Wie wird das Manöver dafür richtig und sicher gefahren? Welche Schritte sind in welcher Reihenfolge wichtig, welche Aufgaben sind an Crewmitgleider zu verteilen?

Oft lernt an so etwas beim ganz normalen Segelschein nicht, weil bei der Ausbildung eben wenig Wind wehte, oder man lernt auf einem Boot mit Rollsegeln, doch die Abläufe sind dort anders als bei einer Yacht mit herkömmlichen Reff. Dann gibt es klassische Reffs am Groß mit Reffkausch und Haken oder Einleinen-Systeme. Alle haben ihre Eigenheiten, erfordern andere Vorbereitung und Manöverabläufe.

Wir haben die wichtigsten Regeln für das richtige Reffen zusammengetragen.

Jetzt in der Neuen YACHT Nr. 7/2021, ab Mittwoch am Kiosk.


Die gesamte Digital-Ausgabe 7/2021 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EinsteigerReffen

Anzeige